NDM-Crosslauf in Haldensleben am 4. März 2007
DM-Crosslauf in Ohrdruf am 10. März 2007
LM-10 Km-Straßenlauf (NLV+BLV) in Wolfenbüttel am 18. März 2007
DM-100 Km-Straßenlauf in Kienbaum am 24. März 2007
-- Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 29.3.   Ergebnisse Haldensleben (4.3.): PDF / HTML     Ergebnisse Ohrdruf (10.3.)
Ergebnisse Wolfenbüttel (18.3.)     Ergebnisse Kienbaum (24.3.)     Home-Page des NLV     Home-Page des BLV 
Zurück zur Übersicht (Extra-Seiten)     
Zurück zur Startseite 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformation vom 5. März 2007 (Von Manfred Scholz)  
Sechs Medaillen für LG-Athleten bei der NDM im Crosslauf

Leichtathletik.
Einen überragenden ersten Platz und damit den Norddeutschen Meistertitel im Crosslauf in der Mannschaftswert-
ung bei den über 60-jährigen Senioren holte sich das Trio Manfred Bublitz, Wolfgang Pinkenburg und Heinz-Georg Schneider von
der LG Weserbergland. Auf der 6,5 Kilometer langen Mittelstrecke, die durch bergige und schlammige Passagen eine echte Her-
ausforderung für die Läuferinnen und Läufer darstellte, setzten sich die Läufer, die alle dem ESV Eintracht Hameln angehören,
deutlich gegen die Konkurrenz aus Magdeburg, Celle und Gifhorn durch. Vizemeister in Haldensleben wurde Manfred Bublitz in
der AK 65 in 26:14 Minuten hinter Georg Miedeck vom TV Meckelfeld, der diese Klasse in 25:12 Minuten dominierte. Platz fünf
und sechs waren die Erfolge, die Wolfgang Pinkenburg und Heinz-Georg Schneider in 28:59 und 29:34 Minuten zum Mann-
schaftserfolg beisteuerten.
Zwei weitere Vizemeister-Titel errangen Ulrike Haskamp in der Altersklasse W40 in 23:04 Minuten und Sigrid Meyer in der AK
W55 in 26:04 Minuten auf der 5,2 Kilometer langen Frauen-Strecke. Besonders wertvoll ist dabei Meyers Titel, den sie eine
Altersklasse tiefer eingestuft, gegen deutlich jüngere Konkurrentinnen erzielte. Ebenfalls über Plätze auf dem Siegertreppchen
freuten sich Helmuth Nothdurft (M45) und Udo Müller in der Altersklasse M35. Beide wurden dritte nach 22:38 und 24:54 Minuten
und waren mit ihren Leistungen und der Renneinteilung zufrieden. Als einziger Hamelner ging Philip Priebe auf der Langstrecke
(9,2 Kilometer) an den Start. In der Männerhauptklasse belegte er nach guten 33:21 Minuten den zehnten Platz.
Nächste Höhepunkte für die Läufer der LG Weserbergland sind die deutschen Crossmeisterschaften im thüringischen Ohrdruf am
10. März und die Landesmeisterschaften im 10 Kilometer-Straßenlauf am 18. März in Wolfenbüttel.  

Presseinformation vom 5. März 2007 (Von Markus Steinbrück) 
Helmboldt setzt Siegesserie mit zwei Nordtiteln fort
Hittfeld/Meckelfeld.
In diesen Wochen einfach nicht zu bremsen ist Rolf Helmboldt. Nach den Crosserfolgen auf Bezirks- und
Landesebene sowie der Deutschen Vizemeisterschaft über 3000 Meter unter dem Hallendach gewann der Mittelstreckler vom
TSV Eintracht Hittfeld nun auch den Norddeutschen Meistertitel im Crosslauf. In Haldensleben in Sachsen-Anhalt gab sich der
44-Jährige aber nicht mit dem Altersklassensieg bei den Senioren M45 zufrieden. Der zweifache Familienvater aus Stelle-As-
hausen war mit seiner Zeit von 22:08 Minuten auf der rund 6500 Meter langen Strecke sogar Schnellster des gesamten Senioren-
laufs. Insgesamt traten hier 77 Athleten an, die zum Teil zwölf Jahre jünger als Helmboldt waren. Auch die Hittfelder Senioren-
mannschaft M40/45 war bei den Nordtitelkämpfen nicht zu schlagen. Gemeinsam mit TSV-Spitzenläufer Helmboldt freuten sich
Lutz Plambeck (5. Platz in der M45) und Thomas Eggert (10. Platz in der M40) über den Titelgewinn vor der LG Osterode und
Gastgeber Haldensleber SC. Ebenfalls eine hervorragende Vorstellung zeigte Altmeister Georg Miedeck vom TV Meckelfeld. Der
Leichtathletik-Abteilungsleiter ließ bei den Senioren M65 nicht den Hauch eines Zweifels an seiner Überlegenheit aufkommen und
gewann in 25:12 Minuten mit über einer Minute Vorsprung vor Manfred Bublitz (LG Weserbergland). Auch die Senioren M65 hatten
6500 Meter rund um das Waldstadion zu bewältigen.
Der letzte Teilnehmer aus dem Landkreis Harburg, Tobias Heyne vom TSV Eintracht Hittfeld, erreichte in der männlichen Jugend
A den elften Platz unter 20 Teilnehmern. Am kommenden Samstag, 10. März, startet Heyne gemeinsam mit Rolf Helmboldt und
Felicitas Schwedler (LG Nordheide/Weibliche Jugend B) bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ohrdruf (Thüringen).
Besonders für Helmboldt wird sich dann zeigen, was die bisherigen Saisonerfolge tatsächlich wert gewesen sind. 

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 6. März 2007
Katrin Arling gewann in Sachsen-Anhalt
Leichtathletik: Titelgewinn im Crosslauf

Völlenerkönigsfehn.
Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang der für die Leichtathletikgemeinschaft (LG) Emstal Dörpen start-
ende Katrin Arling aus Völlenerkönigsfehn. Bei den Norddeutschen Crossmeisterschaften in Haldensleben bei Magdeburg
(Sachsen-Anhalt) dominierte sie die Konkurrenz der Schülerinnen A (W15). Auf der mit einigen Steigungen versehenen, gut prä-
parierten aber trotzdem tiefen Strecke machte sich das intensive Wintertraining in den Surwolder Hügeln bezahlt. Gerade an den
steileren Stellen konnte sie den Abstand auf ihre Gegnerinnen vergrößern, so dass sie nach 2800 m letztendlich einen Vorsprung
von zehn Sekunden auf die Zweitplatzierte Alexandra Martin (Halle) und gar 37 Sekunden auf die Dritte, Sarischa Bieser (Bremer
LT), herauslaufen konnte. Damit verteidigte sie ihren Vorjahrestitel.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 6. März 2007
Die Erwartungen deutlich übertroffen

Haldensleben.
Mit Siegen durch Katrin Arling, Daniel Gruber und Klaus-Dieter Grabowsky bei den Norddeutschen Crosslauf-
Meisterschaften in Haldensleben übertrafen die Emsländer die Erwartungen und waren erfolgreicher als bei den Landesmeister-
schaften. Optimal lief es für die LG Emstal-Dörpen. Trainer Arno Kosmider war nur mit Katrin Arling und Daniel Gruber nach Hal-
densleben gefahren. Beide standen als neue norddeutsche Meister auf der höchsten Stufe des Siegertreppchens. Deutliche Leist-
ungssteigerungen gegenüber den Landesmeisterschaften vor zwei Wochen, bei denen sie ohne Titel blieben, brachten diese Er-
folge.
Katrin Arling setzte sich bei den A-Schülerinnen auf der vom Regen aufgeweichten und matschigen 2800 m langen Strecke ohne
schwere Steigungen kontinuierlich von den Verfolgerinnen ab und hatte im Ziel zehn Sekunden Vorsprung. "Bärenstark", komm-
entierte Kosmider die Leistung. "Katrin hätte auch noch einen Kilometer weiter laufen können, so gut war sie noch drauf." Nicht
als Favorit startete Daniel Gruber im 3800-m-Lauf der A-Jugend. Das war Arthur Lenz aus Halle, ein Läufer aus dem C-Kader, dem
höchsten Nachwuchskader des DLV. Doch mit einem langen und furiosen Endspurt distanzierte der Emsländer seinen stärksten
Konkurrenten mit sechs Sekunden Vorsprung. Die chancenreiche B-Jugendliche Mareen Stroeve musste wegen leichter Waden-
probleme auf einen Start bei den "Norddeutschen" verzichteten. An der Cross-DM am Wochenende werden die Sportler der LG
Emstal-Dörpen nicht teilnehmen. Für sie ist nun Regenerationstraining angesagt.
Einziger Emsländer bei der Cross-DM in Ohrdruf wird Senior Klaus-Dieter Grabowsky von SC Spelle-Venhaus sein. Nachdem er
vor zwei Wochen zum zehnten Mal in Folge Cross-Landesmeister geworden war, fiel auch der letzte Formtest mit dem überlegen-
en Titelgewinn bei den "Norddeutschen" überzeugend aus. Auf der 6,5-km-Strecke fühlte er sich unter den 90 Teilnehmern von
den jüngeren Senioren so angespornt, dass er in seiner Altersklasse M50 einen Vorsprung von über einer Minute herauslief. Zu-
frieden war auch Vereinskollegin Martha Laarmann (W50) mit dem fünften Rang auf der 5,2-km-Strecke. Einen guten Lauf hat zur-
zeit der Meppener Langstreckler Klaus Ortwig (VfL Oldenburg): Er siegte in der Altersklasse M60 über 6500 m in 26:21 Minuten.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 6. März 2007
Silber für Germanias Team

Leer (ls). Die Crossläufer vom VfL Germania Leer starteten in Haldensleben (Sachsen-Anhalt) bei den Norddeutschen Meister-
schaften. Steffen Wiechmann, Jan-Gerhard Onken und Dennis Meyer sowie Ersatzläufer Mirko Schneider enttäuschten Trainer
Werner Ostermeyer nicht und gewannen die Silbermedaille. Nur der SC Magdeburg war in der Addition der drei schnellsten Läufer
besser. Neuzugang Wiechmann war in 13:15 Minuten als Achter schnellster Germane über die 3800 m lange Strecke. Zwei Se-
kunden nach ihm überquerte 800m-Läufer Jan-Gerhard Onken die Ziellinie (Rang 10). Der DLV-Kaderathlet befindet sich zur Zeit
im Aufbautraining für die Freiluftsaison und bestritt den Wettkampf aus dem vollen Training heraus. Dennis Meyer (12.) kam nach
13:20 Minuten ins Ziel, Mirko Schneider (14.) benötigte 13:39 Minuten.  

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 6. März 2007 
Hold Klassenprimus mit großem Vorsprung
Crosslauf: Zusammen mit Michael Spöttel und Jürgen Schulze auch norddeutschen Mannschaftstitel geholt

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Achim. Ziemlich exakt 30 Jahre nach dem Gewinn des Junioren-Mannschaftstitels durch die LGK Verden bei der Deutschen
Crosslauf-Meisterschaft gab es am Sonntag für den Verdener Jürgen Schulze und den Achimer Michael Spöttel beim nord-
deutschen Championat in Haldensleben bei Magdeburg wieder mal einen Mannschaftserfolg. Diesmal war der Verdener Jürgen
Hold, vor 30 Jahren noch deutlich weniger bekannt, mit seinem Sieg in der Altersklasse M 55 stärkster Läufer des Cross-Trios
von der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden (LGKV). Hold, der als Geher sogar schon national für Furore sorgte, hat sich
inzwischen aber ganz aufs Laufen verlegt hat, benötigte für die zwei Runden über 6,5 Kilometer - eine reichlich schwere Strecke,
die über teilweise matschige Waldwege führte - 23:46 Minuten und hatte damit äußerst komfortable 47 Sekunden Vorsprung vor
dem Zweitplatzierten in diesem Wettbewerb.
Schulze M 50-Dritter
Mit 24:42 Minuten wurde Jürgen Schulze Dritter in der Wertung der M 50 Senioren, und sein langjähriger Weggefährte Michael
Spöttel war mit 26:03 Minuten Sechster. Das ergab 15 Punkte für den Mannschaftssieg - vor den Teams aus Magdeburg (29
Punkte) und des Gastgebers Haldensleben (42 Zähler). 

NIEDERELBE ZEITUNG vom 7. März 2007
Norddeutsche Meisterin im Crosslauf

(flü).
Das Läuferjahr ist noch jung und schon hat die Ausnahmeläuferin Anne Fischer ihren zweiten überregionalen Titel einge-
heimst: Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft im Crosslauf wurde sie nun Norddeutsche Meisterin in dieser Disziplin. Die
Athletin des ATS Cuxhaven legte eine beeindruckende Vorstellung bei den Titelkämpfen in Haldensleben (Sachsen-Anhalt) hin.
Der Kurs war 5,2 Kilometer lang. Der Start-Zielbereich lag in einem Waldstadion. Die mittelschwere Strecke war durch die vielen
Niederschläge an den Tagen vorher stark aufgeweicht, teilweise sogar matschig. Aber immerhin, während des Laufes schien die
Sonne.
Anne Fischer (Jahrgang 1955) galt als heiße Titelkandidatin in der Altersklasse W50, auch wenn sie gegen teilweise zwei Jahre
jüngere Konkurrentinnen laufen musste. Der Cuxhavenerin lagen die langen Steigungen, an denen sich schnell die Spreu vom
Weizen trennte. "Ich war so gut drauf, ich wurde immer besser und schneller", berichtete sie. Nach 22:17 Minuten überquerte sie
die Ziellinie mit fast zwei Minuten Vorsprung vor den nächstplatzierten in ihrer Altersklasse, Monika Dreyer (24:09/LG Hannover)
und Gisela Seifert (24:10/Universitäts-SV Halle). Doch damit nicht genug: Anne Fischer war insgesamt die drittschnellste Frau
bei dieser Seniorenmeisterschaft, also ab der Altersklasse W30. Ihren nächsten Wettkampf wird sie am 1. April in ihrer Heimat-
stadt beim 1. Sparkassen City Marathon Cuxhaven bestreiten. Auf die Deutsche Meisterschaft im Crosslauf verzichtet Anne
Fischer, weil sie sich dann im Skilanglauf-Urlaub befindet - vielleicht entwickelt sich da eine neue Karriere...

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 7. März 2007
Sieg für Ortwig

Marienhafe.
Einen “guten Lauf” hat der Marienhafener Langstreckler Klaus Ortwig. Nach seinem Sieg bei den Niedersachsen-
meisterschaften wurde er in Haldensleben bei Magdeburg auch Norddeutscher Meister im Crosslauf der Altersklasse M 60. Die
6500 m lange Strecke legte er in 26:21 Minuten zurück. Den angestrebten Mannschaftstitel konnte er mit seinem Team des VfL
Oldenburg nicht erringen, da ein Läufer durch Erkrankung ausfiel. 

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 8. März 2007
Nerkamp spurtet auf Platz vier
Crosslauf-Saison nunmehr beendet

Haldensleben/Garrel.
Mit Jens Nerkamp (BV Garrel) stellte der Leichtathletik-Verband, Kreis Cloppenburg, zuletzt nur einen
Teilnehmer bei den Norddeutschen Crosslauf-Meisterschaften, die in Haldensleben vor den Toren Magdeburgs ausgetragen
wurden. Der 17-jährige Garreler verkaufte sich ausgezeichnet und belegte wie schon im vergangenen Jahr den vierten Rang. 3800
Meter hatten die etwa 25 Läufer im Rennen der männlichen A-Jugend zurückzulegen. Jens Nerkamp befand sich von Beginn an in
einer größeren Spitzengruppe, aus der sich etwa nach der halben Strecke ein Trio absetzte. Nerkamp und Stefan Wießner (TuS
Wunstorf) bildeten das Verfolgerduo. “Gegen den Wunstorfer habe ich bisher immer verloren, meistens nur um einen Platz”, war
der amtierende Weser-Ems-Crossmeister bestens motiviert, dieses Mal den Spieß umzudrehen. Die Sache wurde schließlich im
Spurt entschieden: Bei Zeitgleichheit von 12:37 Minuten gewann Nerkamp das Finish ausgesprochen knapp, lief somit als Vierter
durchs Ziel. Den Sieg holte sich Daniel Gruber (LG Emstal Dörpen) in 12:06 Minuten. Der Neuzugang aus Emsbüren ist nach diversen Verletzungen wieder auf dem Weg zur deutschen Spitzenklasse. Dahinter platzierten sich mit Arthur Lenz (12:13 min)
und Frank Schauer (12:26 min) zwei Läufer des SC Magdeburg, die somit ihren Heimvorteil zu nutzen wussten.
Für Jens Nerkamp ist unterdessen die Crosslaufsaison nunmehr beendet. “Bei den Kreismeisterschaften kann ich leider nicht
starten”, bedauert der Garreler sein Fehlen am übernächsten Sonntag in Essen. Zur gleichen Zeit geht er mit seinen Teamkolleg-
en Fabian Kühling und Christofer Kock in Wolfenbüttel bei den Landesmeisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf an den Start.

DIE HARKE (Nienburg) vom 9. März 2007
Kuhlenkamp gewinnt "Norddeutsche"
Crosslauf: Titel in der Altersklasse W 45 auf schwierigem Kurs

Haldensleben
(hhg). Die Norddeutsche Meisterin der Altersklasse W45 im Crosslauf heißt Sylvia Kuhlenkamp. Die 44-Jährige
vom MTV Liebenau schaffte es wieder einmal, dank einer gewissenhaft vorbereiteten Leistung einen weiteren Titel für ihre statt-
liche Trophäensammlung zu bekommen. Im sachsen-anhaltinischen Haldensleben bewältigte sie die 5200 Meter in genau 22:15
Minuten.
Kuhlenkamp vertrat die LG Nienburg als einzige Starterin und bekam es nach der weiten Anreise mit einem sehr schwierigen
Kurs mit zahlreichen Steigungen zu tun. Die Schwimmmeisterin schob sich nach Rennbeginn gleich in die Spitzengruppe und
bestimmte das Tempo mit. Am Ende hatte sie die größeren Kraftreserven gegenüber ihren Gegnerinnen. Nur eine einzige Läuferin
aus dem gesamten Seniorinnen-Feld war schneller als die Weserstädterin. In ihrer Altersklasse folgte die Zweite mit 14 Sekunden
Abstand.        

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 12. März 2007
Nur Jürgen Hold auf einen Podiumsplatz gerannt
LGKV-Nachwuchs bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften vom Pech verfolgt / Geronimo von Wartburg wird
nach Sturz 22.

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden. Nur für den Verdener M-55-Senior Jürgen Hold gab es am Sonnabend bei der Deutschen Crosslaufmeisterschaft in Ohr-
druf/Thüringen den erwarteten Podiumsplatz. Dagegen war der LGKV-Nachwuchs vom Pech verfolgt. Landesjugendmeister Gero-
nimo von Wartburg (Verden) stürzte schon in der ersten Runde und kam so nicht über Platz 22 hinaus, und im Lauf der Junioren
bekam der Verdener Christian Müller einen heftigen Tritt gegen den rechten Fuß, so dass er das Rennen vorzeitig beenden
musste. Den 1250 für diese Meisterschaft gemeldeten Teilnehmern wurde eine Strecke zugemutet, die zwar zuschauerfreundlich,
aber weniger athletenfreundlich war. Nach einer zu schmalen und zu kurzen Startgeraden ging es über ein Wiesengelände mit
vielen engen Kurven wie bei einem Slalomrennen und danach über mehrere kräftezehrende Anstiege. Die ursprünglich vorge-
sehene Streckenführung im "Slalomabschnitt" war zwar am Wettkampfmorgen noch von Bundestrainer Mallow deutlich entschärft
worden, wurde im Lauf der A-Jugend über 5,9 Kilometer aber dem LGKVer Geronimo von Wartburg doch noch zum Verhängnis.
 Nach gutem Start gleich in der Spitze mitlaufend, geriet er nach wenigen hundert Metern in der Läufermenge ins Straucheln und
stürzte. Aufrappeln und schnell wieder Anschluss finden und dann die erste Steigung hochlaufen war zu kräftezehrend, so dass
am Ende nur ein enttäuschender 22. Rang blieb. Nach Rang zwei der Mannschaftswertung bei der Landesmeisterschaft hatten
sich die LGKV-Junioren Christian Müller und die Oytener Thiemo Klein und Jens Niederkrome (Bruder Sven blieb nach gerade
überstandener Krankheit zu Hause) in ihrem Wettbewerb über 6,8 Kilometer einen ordentlichen Mannschaftsrang ausgerechnet,
doch war diese Hoffnung geplatzt und schon nach einer Runde umsonst. Christian Müller hatte im Gedränge einen Tritt an den
rechten Fuß abbekommen und konnte nicht weiterlaufen. Thiemo Klein, nach langer Verletzungpause erst wieder im Aufbautrai.
ning, wurde im starken Läuferfeld 54., und Jens Niederkrome, eigentlich nur für die Mannschaft dabei, kam mit deutlichem Ab
stand als 56. ins Ziel.
Im ersten Meisterschaftsrennen des Tages mit den Senioren M 50 und 55 über 5,9 Kilometer hielten sich die M-55-Läufer Jürgen
Hold und Rüdiger Ullrich (beide Verden) beachtlich. Als Achter nur fünf Sekunden hinter dem sechstplatzieten Konkurrenten er-
reichte Hold sein Ziel, einen Podiumsplatz. Als 17. wiederholte Rüdiger Ullrich seine Platzierung von 2006.

Presseinformation vom 12. März 2007 (Von Manfred Scholz)
Lopatta wird Vizemeister, Bublitz Dritter
Vierter Platz für die Mannschaft

Leichtathletik.
Bei den deutschen Cross-Meisterschaften im thüringischen Ohrdruf spielten auch die Läufer der LG Weserberg-
land im Seniorenbereich eine hervorragende Rolle. Rund 1200 Athleten waren in elf Wettbewerben am Start. Die Strecke war sehr
anspruchsvoll, mit kleinen Hügeln und vielen Richtungswechseln, was den Läufern aus dem Weserbergland aber wohl entgegen
kam. In der Altersklasse 75+ ging Routinier Joachim Lopatta auf die 4400 Meter lange Distanz und konnte sich nach 20:25 Mi-
nuten als Vize-Meister feiern lassen. Mit Platz drei in der Altersklasse M65 war Manfred Bublitz auf der gleichen Strecke nach
17:02 Minuten ebenfalls sehr zufrieden. Er musste Peter Lessing von der LG Ortenau (16:23 Minuten) und Elias Dobre vom TSV
Cappel (16:57 Minuten) ziehen lassen. Zusammen mit seinen beiden Mannschaftskameraden Wolfgang Pinkenburg, Platz 16 in
18:26 Minuten und Heinz-Georg Schneider, Platz 19 in 19:24 Minuten wurde Bublitz vierter in der Mannschaftswertung hinter den
Teams aus Kaiserslautern, Aichach und Kassel. Alle drei beenden damit eine sehr anstrengende aber auch erfolgreiche Cross-
lauf-Saison. 

Presseinformation vom 12. März 2007 (Von Markus Steinbrück)
Cross-DM: Schwedler auf gutem 27. Platz
Winsen.
Den 27. Platz unter 62 Starterinnen der weiblichen Jugend B erreichte Felicitas Schwedler (LG Nordheide/Stammverein
TSV Winsen) als einzige Teilnehmerin aus dem Landkreis Harburg bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ohrdruf (Thür-
ingen). Die 15-jährige Mannschafts-Landesmeisterin, die erst zu Jahresbeginn von der TSG Bergedorf zur LG Nordheide gewech-
selt war, legte 3,8 Kilometer auf einer schwierigen Strecke mit engen Kurven in 15:28 Minuten zurück. Schwedler gehört dem
jüngeren B-Jugend-Jahrgang 1991 an und ist daher auch im kommenden Jahr noch in dieser Altersklasse startberechtigt. Sie lebt
am Sportinternat Hannover des Landessportbundes Niedersachsen und wird dort wie die weiteren LG-Nordheide-Athleten Sören
Ludolph und Vivien Tiedemann von NLV-Lauftrainer Jörg Voigt trainiert.
Schweren Herzens auf einen Start bei den nationalen Titelkämpfen musste Rolf Helmboldt (TSV Eintracht Hittfeld) verzichten. Den
M45-Senior ereilte nach seinem doppelten Titelgewinn bei den Norddeutschen Meisterschaften in der Vorwoche eine schwere Er-
kältung bzw. Grippe. An richtiges Training war damit ebenso wenig zu denken wie an einen Start in Ohrdruf. Auch TSV-Vereins-
kamerad Tobias Heyne konnte nicht antreten. Nach gerade überwundener Krankheit plagt sich der A-Jugendliche nun mit einem
Hexenschuss herum.  

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 13. März 2007
Paukenschlag: LG-Trio holt Meistertitel
Embaye Hedrit mit Zielsprint zu Bronze bei den deutschen Meisterschaften im Crosslauf

Für einen Paukenschlag sorgten die Langstreckler der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Braunschweig bei den deutschen
Meisterschaften im Crosslauf im thüringischen Ohrdruf. Das LG-Trio Embaye Hedrit (Rang drei in der Einzelwertung), Vitali Müller
(6.) und Georg Diettrich (30.) wurde auf der Langstrecke der Männer über 9,8 Kilometer überraschend deutscher Meister in der
Mannschaftswertung. Das von Olympiasieger Dieter Baumann trainierte Team des Titelverteidigers aus Tübingen büßte nach der
Aufgabe seines stärksten Läufers, Vorjahressieger Sebastian Hallmann, seine Titelchancen ebenso ein wie Mitfavorit Freiburg.
Mit 39 Platzierungspunkten siegte Braunschweig vor der LG Passau (43) und Kiel (50).
Dabei war bis wenige Stunden vor dem Rennen nicht gesichert, dass die LG eine Mannschaft an den Start bekommen würde.
Matthias Strotmann hatte wegen Rückenproblemen abgesagt und so wurde LG-Youngster Vitali Müller für einen Einsatz im
Männerrennen gewonnen, der auf seine Einzelchance im U-23-Rennen verzichtete. Der 21-Jährige wurde in 29:58 Min. Sechster.
Embaye Hedrit kamen in seinem ersten Crosslauf seit mehr als fünf Jahren der feste Untergrund und das profilierte Gelände ent-
gegen. Er sicherte sich im Zielsprint mit 29:24 Minuten die Bronzemedaille hinter Stephan Hohl aus Huchenfeld in 28:53 und dem
Cross-Spezialisten Thomas Greger aus Hatzenbühl (29:15 Min.). Georg Diettrich kam von einer Klassenfahrt angereist. Eine Er-
kältung im Vorfeld hatte seine Vorbereitung beeinträchtigt. "Das war mein schlechtestes Crossrennen seit Jahren. Den Titel ver-
danken wir Embaye und vor allem Vitali, der über sich hinausgewachsen ist, bilanzierte der 36-Jährige Studienrat. Max Knof,
Malte Weber und Martin Pinkowski belegten im Feld der 101 Starter die Plätze 40, 57 und 66, als Mannschaft Rang neun. (B.B.)

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 13. März 2007 (Auszug)
Mannschaftstitel für Schlangen

Ohrdruf.
Die Hoffnungen von zwei emsländischen Teilnehmern bei den deutschen Crossmeisterschaften in Ohrdruf (Thüringen)
erfüllten sich nicht. Der Meppener Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) wurde Dritter, gewann aber mit der Mannschaft den Titel.
Der Speller Klaus-Dieter Grabowsky wurde in der Altersklasse M50 Siebter. "Die 3800 m lange Strecke hatte es wirklich in sich",
stellte Schlangen fest. Auf dem kleinen Gelände waren viele steile Hügel. Noch am Morgen des Wettkampfes wurde die Strecke
an einigen Stellen entschärft, weil einige Jugendliche beim "Abgehen" der Strecke hingefallen waren...
....Klaus-Dieter Grabowsky, Landes- und Norddeutscher Meister, zog sich auf der matschigen 5,9 km langen Strecke nach einem
Ausrutscher eine Oberschenkelverletzung zu. Er dachte zwischenzeitlich sogar ans Aufgeben, schaffte aber noch Platz sieben.
Mit dieser Verletzung ist auch ein Start bei den Landesmeisterschaften im 10-km-Straßenlauf am Wochenende in Wolfenbüttel
fraglich.

WESER KURIER vom 13. März 2007
Bremer Crossläufer verpassen Medaille knapp
Schoami Bieser und das Senioren-Team der LG Nord belegen bei Deutscher Meisterschaft jeweils Platz vier

Von unserem Mitarbeiter Marc Gogol
Bremen. Platz vier für Schoami Bieser vom Bremer Leichtathletik Team/SG Findorff und Mannschaftsplatz vier für die LG
Bremen-Nord-Senioren: Das waren die Glanzlichter der Bremer Starter bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften im thüring-
ischen Ohrdruf. Nachdem sie schon den Landes- und Norddeutschen Cross-Titel in diesem Jahr geholt hatte, hatte Schoami
Bieser noch genügend Kraft, um ein drittes Mal innerhalb von drei Wochen für eine Spitzenleistung zu sorgen. Mit einer Zeit von
14:26 Minuten auf der anspruchsvollen 3,8 Kilometer langen Crossstrecke zeigte die B-Jugendliche starke Endspurtqualitäten und
gab auf den letzten 400 Metern gleich sechs Konkurrentinnen das Nachsehen.
Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich das Team der LG Bremen-Nord in der Altersklasse M 40/45 begnügen.
Schnellster Nordbremer wurde Torsten Naue in 19:23 Minuten auf der 5,9 Kilometer lange Strecke, der damit auf Platz 15 seiner
Altersklasse einkam. Die viermal zu absolvierende Runde mit tiefem Boden, drei kleinen Hügeln und vielen engen Kurven war für
den wenig spurtstarken Torsten Naue einfach zu kurz. Dirk Peters (21./19:43) und Andreas Oberschilp (31./20:17) vervollständigt-
en das LGN-Team, das auf den erkrankten Frank Mäusner verzichten musste.
Bei seinem ersten Auftritt bei Deutschen Meisterschaften zog sich das Marathon-Club-Bremen-Team achtbar aus der Affäre. In
einem 120 Läufer starken Teilnehmerfeld auf der Männer-Mittelstrecke über 3,8 Kilometer landeten die vier MCB-Starter mit einer
geschlossenen Mannschaftsleistung in der Team-Wertung auf Rang 14. Bestplatzierter Bremer war Ingo Müller (12:29) auf Platz
48 knapp gefolgt von Hikmet Ciftci (12:32) und Sven Eilinghoff (12:38) auf den Plätzen 54 und 60. Ralf Salih als Vierter im Bunde
musste auf Grund von Achillessehnenproblemen den Parcours in Turnschuhen bewältigen und schlug sich als 75. in 12:58 Min.
trotz dieses Handicaps sehr beachtlich.  

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 14. März 2007
Einspruch: Aus Bronze wird Platz 4
Keine Medaille für die Kirchdorfer Männermannschaft bei der Crosslauf-DM

Ohrdruf
(red). Bei den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf ging der TSV Kirchdorf diesmal leer aus. Kurz nach dem Wett-
bewerb hingen schon die Mannschaftsergebnisse aus und der TSV Kirchdorf freute sich über Bronze. Dann aber folgte ein Ein-
spruch der LG Braunschweig, die kurz vor dem Lauf den für die Juniorenstrecke gemeldeten Athleten Vitali Müller auf die Männer-
Langstrecke umgemeldet hatten. Dem Einspruch wurde stattgegeben und das TSV-Trio musste sich mit der "Holzmedaille" zu-
frieden geben.
Die Einzelleistungen der Kirchdorfer waren dennoch beachtlich. Dirk Schwarzbach schaffte den 12. Platz über die 9800 Meter in
30:13 Minuten, Thomas Bartholome lief auf Rang 19 (30:36) und Florian Reichert auf Platz 27 (31:00). Christian Giesler landete
nach überstandener Grippe noch auf Platz 56 (33:12). Hannes Bergmann konnte auf der Männer-Mittelstrecke von 3800 Meter mit
seinem 26. Platz in 12:09 Minuten sehr zufrieden sein, war er doch Tags zuvor gerade aus dem Höhentrainingslager zurückge-
kehrt. Imke Schmidt wies mit dem 8. Platz bei den Juniorinnen über 5300 Meter in 19:16 Minuten die beste Einzelplatzierung der
Kirchdorfer auf.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 14. März 2007
Platz auf dem Podest knapp verpasst
Mannschaft der LG Bremen-Nord belegt bei deutschen Crossmeisterschaften den vierten Rang

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich das Team der LG Bremen-Nord bei den deutschen Crosslauf-
Meisterschaften im thüringischen Ohrdruf in der Altersklasse M 40/45 begnügen. Nach dem Ausfall von Frank Mäusner, bedingt
durch starkes Fieber in der Vorwoche, drohte die Mannschaft bereits im Vorfeld des Starts zu platzen. Auf der Hinfahrt erlitt
Andreas Oberschilp eine schmerzhafte Blockade im Rücken, die erst nach physiotherapeutischer Behandlung vor dem Start be-
seitigt war. Mit einer Endzeit von 20:17 Minuten vervollständigte Andreas Oberschilp das LGN-Trio und durfte den Umständen
entsprechend mit seinem ersten Wettkampfstart seit dem Juli zufrieden sein. Schnellster Nordbremer war Torsten Naue in 19:23
Minuten auf der 5,9 Kilometer langen Strecke, der damit auf Platz 15 lief. Die viermal zu absolvierende Runde mit tiefem Boden,
drei kleinen Hügeln und vielen engen Kurven war für Torsten Naue einfach zu kurz: "Ich habe ja keinen Endspurt und im Kampf um
die Platzierungen somit keine Chance. Von der Zeit her habe ich gegen die stärksten Konkurrenten nicht viel verloren, das Niveau
war insgesamt sehr hoch." Dirk Peters, der dritte LG-Nordler, erwischte einen tollen Lauf. In 19:43 Minuten rangierte er in der
Wertung der M 40 auf dem 21. Platz. In der Endabrechnung sollte es für die Mannschaft allerdings nicht zu dem anvisierten
Podestplatz reichen. Mit 83 Platzierungspunkten landete das Trio hinter LG Wedel-Pinneberg (38), SV Brackwede (46) und LLC
Marathon Regensburg (62).

NORDWEST ZEITUNG vom 14. März 2007
Müller holt Deutsche Meisterschaft

Molbergen
(bta). Der für die LG Braunschweig startende Molberger Vitali Müller hat sich an der Seite von Embaye Hedrit und
Georg Diettrich im thüringischen Ohrdruf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Crosslauf gesichert. Dabei wollte Müller, den
es dem Vernehmen nach aus Studiengründen bald für ein Jahr in die USA zieht, in der Juniorenkonkurrenz starten. Weil bei
Braunschweigs Herrenmannschaft Matthias Strotmann (Herzlake) wegen Rückenbeschwerden passen musste, sprang Müller in
die Bresche. Er absolvierte als jüngster Starter den 9800 Meter langen Rundkurs in 29:58 Minuten und wurde Sechster in der
Einzelwertung. 34 Sekunden schneller war Teamkollege Hedrit als Dritter der Einzelwertung. Dass es noch eng wurde, lag am
30. Platz des erkälteten Diettrich. Am Ende triumphierte Braunschweig vor der LG Passau und der SG Kronshagen/Kiel.  

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 17. März 2007
Ostfriesen in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel
(ls). Vier ostfriesische Vereine schicken morgen insgesamt elf Leichtathleten nach Wolfenbüttel zu den Straßen-
lauf-Landesmeisterschaften. Die Distanz geht über zehn Kilometer. Ossiloop-Sieger Stephan Immega vom SC Dunum stellt sich
der starken Konkurrenz in der Hauptklasse der Männer. Die Emder LG schickt Annike Peters bei der weiblichen Jugend A an den
Start. Germania Leer möchte wieder in den Mannschaftswertungen überzeugen und schickt ein Team in der männlichen A Jugend
zu den Titelkämpfen. Zu den Jugendlichen zählen 800-Meter-Läufer Jan-Gerhard Onken, Dennis Meyer, Max Brinkmann, Mirko
Schneider und Steffen Wiechmann. Zudem schicken die Germanen mit Heinz-Helmut Onken und Gerd Wolzen zwei Männer an
den Start. Der TuS Weener wird durch Matthias Freese (Männerklasse) und Hauke Köller (Jugend B) vertreten.   

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 19. März 2007
Zaituc hatte nur den heftigen Wind als echten Gegner zu bezwingen
Landes-Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf in Wolfenbüttel

Luminita Zaituc (LG/MTV) bei den Frauen und ihr junger Vereinkollege Vitali Müller bei den Männern waren die Sieger der Landes-
meisterschaften im Straßenlauf über 10 Kilometer, die auf einem 2-Kilometer-Rundkurs in der Wolfenbütteler Innenstadt ausge-
tragen wurden. Im Rennen der Frauen setzte sich die seit 13 Jahren der LG Braunschweig angehörende gebürtige Rumänin mit
dem Startschuss an die Spitze des Feldes. Sie hatte nur den heftigen Wind zum Gegner, baute ihren Vorsprung kontinuierlich
aus. Nach 33:29 Minuten lief sie mit über 800 Meter Vorsprung auf die zweitplatzierte Inga Ruhl aus Kirchdorf über die Ziellinie.
"Ich wäre lieber bei den Männern gestartet und dort in einer Gruppe gelaufen. Dann wäre es leichter gegangen und schneller ge
worden. Mein Ziel war ein gleichmäßiges Rennen. Das ist mir mit Kilometerabschnitten in 3:18 bis 3:22 Minuten gelungen, analy-
sierte die 38 Jahre alte Sportsoldatin das Rennen.
Während Luminita Zaituc klar favorisiert war, gewann bei den Männern mit dem 21-jährigen Vitali Müller ein Athlet, der erst vor
Wochenfrist mit Rang sechs bei den DLV-Meisterschaften im Crosslauf große Verbesserung nachwies und diese nun auch gegen
die Landesspitze bestätigte. Das jüngste Mitglied der im Laufteam zusammengefassten stärksten LG-Mittel- und Langstreckler
gewann in 31:11 Minuten mit 6 Sekunden Vorsprung vor Dirk Schwarzbach aus Kirchdorf. Mittelstreckler Matthias Jaworski wurde
in 33:20 Minuten Achter, Dominik Schrader folgte auf Rang 14 (33:50 Minuten). Bei den Frauen belegte Alina Buchheister in
39:42 Minuten Rang sieben.
Glück im Unglück hatten die B-Jugendlichen von LG Eintracht. Deren vor Wochenfrist bei der Cross-DM stärkster Läufer Max
Knof bekam durch den harten Gegenwind zwar Atemprobleme und musste Gehpausen einlegen. Da bei der Konkurrenz aus
Hildesheim und Hannover aber ebenfalls nicht alles glatt lief, gewannen Malte Weber (4. der Einzelwertung in 36:50), Martin Pin-
kowski (7./38:05) und Max Knof (24./42:36) den erhofften Landestitel in der Mannschaftswertung. (B.B.)

ANZEIGER für HARLINGER LAND vom 19. März 2007
Stephan Immega Fünfter bei NLV-Meisterschaft

Wolfenbüttel
(go). Mit einer Zeit von 32:20 Minuten erreichte Stephan Immega (LT Schafhauser Wald) gestern in Wolfenbüttel
einen hervorragenden fünften Platz bei den Landesmeisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes (NLV) über 10
Kilometer im Straßenlauf. Für den Schützling von Trainer Uwe Rolf war es die erste Teilnahme in der Herrenwertung, nachdem er
bis zuletzt noch in der Juniorenwertung starten durfte. “Ich wollte unter 33 Minuten bleiben”, sagte Immega nach dem Lauf. Und in
Anbetracht der schwierigen Windbedingungen zeigte er sich mit dem Wettkampfverlauf “ganz zufrieden”. Gerade einmal zwei Se-
kunden trennten ihn vom Drittplatzierten. Es gewann Vitali Müller von der LG Braunschweig (31:11 Min.) 

NORDWEST ZEITUNG vom 19. März 2007
Vitali Müller holt Titel im Straßenlauf

Wolfenbüttel
(dpa). Vitali Müllers Erfolgsserie reißt nicht ab: Der für die LG Braunschweig startende Molberger Leichathlet hat
gestern bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Wolfenbüttel den Titel
gewonnen. Bis in die letzte Runde des zwei Kilometer langen Kurses hatte Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf mit Müller noch
Schritt halten können. Erst auf den letzten Metern lief der Molberger einen Vorsprung von sechs Sekunden auf Schwarzbach her-
aus. Er siegte in 31:11 Minuten. Mit einer Minute Rückstand folgten mit Hannes Bergmann und Florian Reichert zwei weitere
Läufer vom TSV Kirchdorf, der bei den Männern und bei den Frauen die Mannschafts-Konkurrenz vor der LG Braunschweig ge-
wann.

Presseinformation vom 19. März 2007 (Von Manfred Scholz)
Gold für Bublitz, Pinkenburg und Schneider
Leichtathletik.
Heftiger, unangenehmer Wind und Regen ließen die Bremer und Niedersächsischen Meisterschaften im zehn-
Kilometer Straßenlauf in Wolfenbüttel auch für die Teilnehmer der LG Weserbergland zu einer echten Herausforderung werden.
Deshalb waren die Läufer, die ausnahmslos dem ESV angehören, besonders froh über den Titel von Manfred Bublitz, der in der
Altersklasse M65 in guten 40:11 Sekunden siegte und mit seinen beiden Mannschaftskameraden Wolfgang Pinkenburg, er wurde
in 44:01 Minuten zehnter der AK M60, und Heinz-Georg Schneider, der in 46:44 Minuten 14. dieser AK wurde, den Landestitel in
der Mannschaftswertung erringen konnte. Sie siegten mit fünf Minuten Vorsprung vor den Team aus Gifhorn. Besonders freute
sich Routinier Manfred Bublitz, dass er schneller war, als der sieben Jahre jüngere Sieger der Altersklasse M60.
Schnellster LG-Läufer war der 47-jährige Helmut Nothdurft, der in seiner Altersklasse nach großem Kampf in 34:25 Minuten den
Vizemeister-Titel holte. Nur fünf Sekunden später kam der 16 Jahre jüngere Philip Priebe als fünfter seiner Klasse M30 ins Ziel.
Heiko Wolling (Jahrgang 84) lief in 37:44 Minuten als 28. der Männerhauptklasse und der 37-jährige Udo Müller benötigte 37:59
Minuten für die fünf Runden durch die Wolfenbütteler Aldstadt. In der Mannschaftswertung kamen Nothdurft, Priebe und Wolling
auf Platz neun von 18 gestarteten Teams. Den Titel bei den Männern holte sich Vitali Müller von der LG Braunschweig in 31:11
Minuten. Schnellste Frau war die Marathon-Spezialistin Luminita Zaituc, ebenfalls von der LG Braunschweig, in 33:29 Minuten.

Presseinformation vom 19. März 2007 (Von Markus Steinbrück)
Jasmin Prack für Trainingsfleiß belohnt
Buchholz/Hittfeld.
Mit schwierigen äußeren Bedingungen hatten die fast 400 Teilnehmer an den niedersächsischen Meister-
schaften im 10-Kilometer-Straßenlauf zu kämpfen. Auf den fünf Runden durch die Wolfenbütteler Innenstadt mit Start und Ziel auf
dem Schlossplatz wurden sie von unangenehmem Wind begleitet und hatten mit regennassen Straßen zu kämpfen. Die Zeiten
und Platzierungen der sechs Teilnehmer aus dem Winsener Kreisgebiet können sich dennoch sehen lassen.
Für ihren Trainingsfleiß wurde die 16-jährige Jasmin Prack (Blau-Weiß Buchholz) wie im Vorjahr mit dem Landesvizetitel belohnt.
Die B-Jugendliche aus Holm-Seppensen kam nach guten 42:26 Minuten ins Ziel. Schneller war lediglich die neue Landesmeister-
in Johanna Käfer (Eintracht Hildesheim/41:58 min). Trotz der wenig leistungsfördernden Bedingungen in Wolfenbüttel blieb die von
Sven Christiansen trainierte Vizemeisterin nur drei Sekunden hinter ihrer Vorjahreszeit zurück.
Nach gerade überwundener Erkältung war Rolf Helmboldt (TSV Eintracht Hittfeld) erst seit fünf Tagen wieder im Training. Dennoch
ließ sich der 44-jährige Ausnahmeläufer, der in diesem Winter schon so viele Titel sammelte, von den 15 Konkurrenten in der
Seniorenklasse M45 nicht die Butter vom Brot nehmen. “Unter den Bedingungen mit der Zeit von 34:17 Minuten zufrieden”, war
Landesmeister Helmboldt, der Helmut Nothdurft (LG Weserbergland) mit acht Sekunden Rückstand auf Platz zwei verwies. Rolfs
Schwester Birgit Helmboldt (ebenfalls TSV Eintracht Hittfeld) erreichte bei den Seniorinnen W40 in 45:16 min den sechsten Platz
unter zwölf Läuferinnen. Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend B: 12. Simon Schweigler 41:53 min; 15. Paul Sterzenbach (beide
Blau-Weiß Buchholz) 42:45 min. Senioren M50: 23. Manfred Kuhlemann (TSV Eintracht Hittfeld) 40:57 min. 

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 20. März 2007
LGK Verden holt zwei Landesmeisterschaften
Geronimo von Wartburg und Jürgen Hold demonstrieren auch im 10-km-Straßenlauf Überlegenheit

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden. Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft im Crosslauf drei Wochen zuvor waren am Sonntag beim niedersächsischen
Championat im 10-Kilometer-Straßenlauf die LGKV-Läufer Geronimo von Wartburg und Jürgen Hold (beide Verden) erneut die schnellsten im Lande. Nach 32:26 Minuten hatte Geronimo von Wartburg als A-Jugend-Sieger satte eineinhalb Minuten Vorsprung
vor dem zweitplatzierten Jugendlichen, und in der Wertung der M-55-Senioren war Jürgen Hold nach 36:38 Minuten mit 59 Se-
kunden vor dem Zweitschnellsten ebenfalls deutlich überlegen.
Bei nicht ganz einfachen Wetterbedingungen wurden zunächst die Frauen, Seniorinnen und Senioren ab 50 auf den Zwei-Kilo-
meter-Rundkurs durch die Wolfenbütteler Innenstadt geschickt. In der Gesamtwertung der Frauen und Seniorinnen kam Frauke
Fichtner (Uesen) nach 42:27 Minuten als 18. mit sieben Sekunden Vorsprung einen Rang vor Birgit Schwers (Verden) ins Ziel.
Das war für Fichtner der vierte Platz bei den W-30-Seniorinnen, und als Vizemeisterin der W-45-Läuferinnen wiederholte Birgit
Schwers ihre Platzierung von der Crosslaufmeisterschaft. In der Wertung der W-45-Seniorinnen kamen die Verdenerinnen Gertrud
Ewen und Hilde Zimmermann nach 46:57 Minuten bzw. 52:28 Minuten auf die Plätze zehn und 16. Heidrunn Dombrowski (W40 /
Verden) wurde in 51:47 Minuten Zwölfte, und in ihrem ersten Meisterschaftseinsatz kam Rita Gessner (Verden) mit 56:32 Minuten auf Rang vier in der W-60-Klasse.
In der Wertung der älteren Senioren ab 50 blieb Jürgen Schulze (Verden) als Zehnter der M 50 mit 37:41 etwas mehr als eine
Minute hinter M-55-Meister Jürgen Hold, und in dieser Altersklasse war der Etelser Harm-Jürgen Willenbrock mit 42:11 Minuten
Zehnter. Das ergab für die Mannschaft Hold, Schulze und Willenbrock den vierten Platz in der Mannschaftswertung M 50/55.
Seinen ersten Einsatz bei einer Landesmeisterschaft hatte auch M-60-Läufer Harry Dienstmann (Verden), nach 47:02 Minuten
war er 16. seiner Altersklasse.
Im zweiten Rennen des Tages mit den Männern, Senioren bis 45 und der männlichen Jugend hatte Jugendsieger Geronimo von
Wartburg in seiner Altersklasse keinen Gegner zu fürchten, nur fünf Männer lagen im Ziel vor ihm. Mit 37:37 Minuten war M-45-
Läufer Michael Trense (Thedinghausen) nur sieben Sekunden langsamer als ein Jahr zuvor und damit Klassen-Sechster.

NORDWEST ZEITUNG vom 20. März 2007
Jens Nerkamp Dritter beim Straßenlauf
Der A-Jugendlicher lief die zehn Kilometer in 34:07 Minuten / Garrels Team belegte Rang zwei

Wolfenbüttel
(gra). Jens Nerkamp ist bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften im 10-Kilometer-Straßen-
lauf der A-Jugend in Wolfenbüttel als Dritter ins Ziel gekommen. Der für den BV Garrel startende Leichtathlet bewältigte die
Strecke am Sonntag in 34:07 Minuten. Es gewann Geronimo von Wartburg in 32:26 Minuten. Nerkamps Teamkollege Fabian
Kühling belegte Platz elf in 36:14 Minuten. Christofer Kock wurde 19. in 38:30 Minuten. Mit einer Gesamtzeit von 1:48:51 Stunden
preschte das Garreler Team damit bis auf Platz zwei der Mannschaftswertung vor. Es siegte Germania Leer (1:45:57 Stunden).

DIE HARKE (Nienburg) vom 21. März 2007
Anja Lamping ist eine Verstärkung
Sieben Medaillen der Straßenlauf-LM gehen in den Kreis

Wolfenbüttel
(hhg). Unerwartet erfolgreich verkaufte sich das 15-köpfige Aufgebot der LG Nienburg bei den Landesmeister-
schaften im Straßenlauf über zehn Kilometer in Wolfenbüttel. Vier Medaillen heimsten die Ausdauerspezialisten ein. Einmal mehr
stellten die LG-Seniorinnen ihre Schlagkraft unter Beweis, allen voran Sylvia Kuhlenkamp vom MTV Liebenau. "Sylle" wurde
Landesmeisterin in ihrer Altersklasse W45, zusammen mit Anja Lamping von der Holtorfer SV und Karin Haake vom TSV Lemke
schnappte sie sich auch den Mannschaftstitel in der W35/40/45 vor dem Trio vom TV Klein Ilsede und der LGK Verden. Kuhlen-
kamp präsentierte sich auf dem schnellen Rundkurs durch die historische Innenstadt Wolfenbüttels bei kühlem und stürmischem
Regenwetter bestens vorbereitet und lief hochkonzentriert vom Start weg. Mit einer Endzeit von 41:19 Minuten verwies sie ihre
Dauerrivalin Birgit Schweers aus Verden um über eine Minute auf den Silberrang. Als eigentliche Verstärkung im LG-Trio erwies
sich Lamping, die schon bei den Crossmeisterschaften in Helstorf geglänzt hatte. Ihre 42:57 min sicherten nicht nur das Mann-
schaftsgold, sondern brachten ihr selbst auch die Vizemeisterschaft in der W40 ein. Haake war mit ihren 44:38 min und Platz fünf
in der W40 nicht ganz zufrieden, freute sich aber über den Mannschaftstitel. Erstmals im LG-Aufgebot landete Kathrin Haumann
vom SC Marklohe in 46:20 min auf Position sieben in der W40. Silvia Kettel vom MTV Liebenau erkämpfte mit 47:35 min Platz
13 der W45.
Das LG-Trio Arno Schlieter (SSV Rodewald), Jürgen Bultmann (JG Oyle) und Manfred Dachs (VC Nienburg) hatte sein Erfolgs-
erlebnis mit Platz drei in der Mannschaftswertung M40/45, auch wenn die Einzelergebnisse im Mittelfeld stecken blieben: Bult-
mann 7. M45 in 37:57 min, Schlieter 10. M40 in 37:57 min und Dachs 14. M40 in 38:28 min. Rudolf Hermerding von der Holtorfer
SV schrammte als Vierter der M65 mit 43:46 min knapp an einem Medaillenrang vorbei. Heinrich Ahrens (JG Oyle) erreichte mit
44:35 min Position zwölf der M60. Rang sieben gab es in der Mannschaftswertung der Altersklasse M50/M55, wo Ernst Müller
und Hans-Hermann Göbbert (beide JG Oyle) sowie Günter Bürgel vom TSV Lemke auf eine Gesamtzeit von 2:06,56 Stunden
kamen. Damit war das Trio angesichts der starken Konkurrenz hochzufrieden. Bester Einzelakteur auf den fünf Altstadtrunden auf
hartem Untergrund war Müller als Neunter der M55 in 41:56 min. Als Nächster in 42:28 min folgte hier Bürgel auf Position elf
knapp vor Göbbert, für den auf Platz zwölf 42:32 min gemessen wurden. Erich Krößel vom TSV Lemke kam in 43,21 min auf
Rang 14.
Schnellster Kreis-Nienburger überhaupt war der in der Männer-Hauptklasse startende Markus Schuster vom SSV Rodewald mit
seinen hervorragenden 35:41 min. Allerdings waren zahlreiche Konkurrenten noch um einiges besser, sodass er mit diesem Re-
sultat lediglich auf Position 18 landete.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 21. März 2007
Erschwerte Bedingungen
Ränge vier und sechs für Dietel-Schwestern über zehn Kilometer

Von unserem Mitarbeiter Hartmut Weinmann
Lemwerder. Heftiger, unangenehmer Wind ließ die niedersächsischen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf in Wolfen-
büttel auch für die Teilnehmer des SV Lemwerder zu einer echten Herausforderung werden. Zudem hatte der Dauerregen den
Straßenbelag auf dem fünfmal zu absolvierenden Rundkurs am Schlossplatz fast in eine Rutschbahn verwandelt. Die besten SVL-
Ergebnisse wurden wieder einmal für die Dietel-Schwestern registriert. In der weiblichen B-Jugend belegte Mona Dietel nach 42:57
Minuten den vierten Platz, während Schwester Malena mit ihrer Zeit von 45:01 auf Rang sechs landete. Beachtenswerte Resultate
schafften auch die drei SVL-Youngster in der Kategorie männliche A-Jugend. Mit neuer persönliche Bestzeit von 34:39 Minuten
überquerte Christian Eichinger als Siebter den Zielstrich. Für Waldemar Trudrung wurden 36:04 gestoppt (Platz zwölf) und Karsten
Ammermann (38:30) holte sich den 18. Platz. Alles in allem sicherten diese Resultate dem Trio Rang drei in der Mannschafts-
wertung. Gleichfalls eine ausgezeichnete Leistung bot der für die B-Jugend geschonte Thies Wessels. Denn seine 38:08 bedeu-
teten Platz acht in dieser Altersklasse.
"Ganz zufrieden" zeigten sich auch die beiden SVL-Erwachsenen. Anke Eichinger tauchte in der Ergebnisliste der W 40 mit 47:01
Minuten auf Platz acht auf, während Ronald Nilles mit neuer persönlicher Bestmarke (41:43) in der Gruppe M 35 Platz 22 belegte.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 22. März 2007
Jens Nerkamp steigert Bestzeit um 47 Sekunden

Wolfenbüttel.
Die Landesmeisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf standen im Mittelpunkt der Läuferszene in Nieder
sachsen. Ausrichter MTV Wolfenbüttel hatte in der Stadt an der Oker einen Zwei-Kilometer Innenstadt-Rundkurs mit Start und Ziel
am Schlossplatz ausgesucht. Einziger Kreisverein war der BV Garrel, der mit seiner A-Jugend, Jens Nerkamp, Fabian Kühling
und Christofer Kock, die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung errang. Herausragend dabei der Bronzeplatz durch Jens
Nerkamp in der Einzelkonkurrenz mit neuer Bestzeit.
Nur zwei Wochen nach seinem vierten Platz bei den Norddeutschen Crosslaufmeisterschaften präsentierte sich Jens Nerkamp
erneut in Topform. Der zurzeit beste Langstreckler im Kreis ging das Rennen schnell an und passierte die Fünf-Kilometer-Marke
in 16:37 Minuten. Auf dem zweiten Streckenabschnitt konnte das hohe Tempo zwar nicht mehr gehalten werden, aber Nerkamp
steigerte dennoch seine Bestzeit um 47 Sekunden auf 34:07 Minuten und belegte damit bei der männlichen Jugend A Rang drei.
“Der böige Wind hat eine 33er Zeit verhindert, die hatte ich mir eigentlich vorgenommen”, freute sich der 17-jährige Garreler den-
noch. Den Titel holte wie erwartet Geronimo von Wartburg (LG Kreis Verden) in 32:28 Minuten vor Philip Champignon (LC Ein-
beck) in 33:57 Minuten. Fabian Kühling erreichte nach 36:14 Minuten als Elfter das Ziel. Der gelernte Mittelstreckler blieb damit
deutlich über seiner Bestzeit (35:10). Auch der Dritte im Bunde, Christofer Kock, verfehlte als 19. mit 38:30 Minuten seine Best-
zeit (36:20) um über zwei Minuten. Dennoch reichte das Ergebnis nach Addition der drei Zeiten hinter Leer zur Vizemeisterschaft
in 1:48:51 Stunden.
Niedersachsenmeister bei den Männern und damit Gesamtsieger, wurde Vitali Müller von der LG Braunschweig. Der leicht favo-
risierte Molberger fühlte sich eine Woche nach den Deutschen Crosslaufmeisterschaften noch nicht wieder in Hochform und
kämpfte bis acht Kilometer Seite an Seite mit Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) um die Führung. Erst in der letzten Runde löste
sich Vitali Müller und lief in 31:11 Minuten noch einen Vorsprung von sechs Sekunden gegenüber Schwarzbach heraus. Die
Mannschaftswertung gewann der TSV Kirchdorf vor den ersatzgeschwächten Braunschweigern, die mit Embaye Hedrit, Matthias
Strotmann und Georg Diettrich gleich drei Leistungsträger ersetzen mussten.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 22. März 2007
Tobias Kortas geht das Rennen zu schnell an
Nachwuchsläufer des LC Hansa Stuhr bei Landesmeisterschaft über zehn Kilometer Dritter / Welp auf Rang vier

Von unserer Mitarbeiterin Judith Neubauer
Stuhr. Sebastian Franke holte sich souverän den Landesmeistertitel im Zehn-Kilometer-Straßenlauf. Bei kalten und windigen
Wetterverhältnissen gingen zahlreiche Läufer des LC Hansa Stuhr und der SG Diepholz an den Start in Wolfenbüttel. In schöner
Umgebung und bei einfacher Streckenführung über einen Zwei-Kilometer-Rundkurs durch die Innenstadt starteten Tobias Kortas
(LC Hansa Stuhr) und Sebastian Franke (SG Diepholz) in der männlichen Jugend B. Nachdem Tobias das Rennen mit 3:20
Minuten pro Kilometer zwar hoch motiviert, aber zu schnell angegangen war, übersäuerten seine Beine ab Kilometer sechs.
Sebastian Franke überholte den nicht mehr konterfähigen Kortas und baute seinen Vorsprung auf der letzten Runde deutlich aus.
Franke spurtete nach nur 35:09 Minuten als Gesamterster über die Ziellinie auf dem Schlossplatz. Tobias Kortas kam als Dritter
in 36:13 Minuten ins Ziel. Detleff Lissner und Werner Wührmann (beide LC Hansa Stuhr) liefen ein gutes Rennen und teilten sich
ihre Kräfte optimal ein. Dennoch landeten beide am Ende "nur" auf Platz 17 in 39:04 und Platz 18 in 39:13 der Altersklasse M50.
 Bei den Damen lief Angela Welp ein starkes Rennen. Die Stuhrerin schwächelte zwar leicht in der dritten Runde und musste
sich im Ziel knapp geschlagen geben, wurde mit einer Zeit von 42:51 Minuten in der W45 dennoch sehr gute Vierte. Angelika
Stratmann (LC Hansa Stuhr) startete aufgrund der Mannschaftswertung in der W45 und kam als Achte in 43:45 Minuten ins Ziel.
In der W50 hätte diese Zeit zu Platz drei gereicht. Als Dritte im Bunde lief Birgit Wehner (47:12) auf Platz elf der W45. In der
Mannschaftswertung erreichte das Trio Platz vier (2:13:48 Stunden).

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 22. März 2007
TSV Lelm wird Landesmeister
Laufen: Erfolgreiche Titelkämpfe in Wolfenbüttel

Helmstedt.
Mit einem Titel im Gepäck kamen Helmstedts Läufer von den Landesmeisterschaften über 10 Kilometer aus Wolfen-
büttel zurück. Die mitfavorisierte Mannschaft des TSV Lelm kam in der Klasse M30/35 in 1:46:03 Stunden mit 55 Sekunden Vor-
sprung als Landesmeister ins Ziel. Stefan Milch führte das Lelmer Trio in 34:04 Minuten als schnellster Läufer des Kreises dabei
zum Sieg und wurde in der Einzelwertung Vierter der M30. Den Mannschaftssieg vervollständigten Torsten Dill (3. M35) und Neu-
zugang Michael Klotz in 37:33 (15. M35). Ebenfalls ein gutes Rennen lief Eduard Scheiermann (Germ. Helmstedt) als 11. bei den
Männern in 34:11 Minuten. Zusammen mit Daniel Kruse und Kai-Uwe Huth in 35:26 und 35:31 (4. M40) belegte er in der Mann-
schaftswertung bei den Männern Rang 6. Mit guten Zeiten überzeugten bei den Männern noch Dennis Bauwe in 36:53 Minuten (7.
M30), Valentin van Dijk 37:12, Karsten Mielzarek 39:46 und Vincent van Dijk 41:37 (alle Germ. Helmstedt), sowie Tobias Müller
vom TSV Lelm mit gelaufenen 40:43 Minuten.
Als schnellste Frau lief Michaela Milch vom TSV Lelm als 6. der Klasse W35 in 42:57 Minuten über die Ziellinie. Nicol Kläres in
45:42 (5. W30) und Anke Huth 49:43 (beide Germ. Helmstedt) folgten. Die Seniorinnenmannschaft über 50 Jahre von Germania
Helmstedt belegte einen guten 2. Platz in der Besetzung Renate Ritter (47:54, 2. W55), Irene Heine(55:08, 8. W50) und Erika
Pfeuffer (57:36, 3. W65). Auch bei den Männer über 60 Jahre brachte Germania ein Team ins Ziel. Bodo Pfeuffer in 51:14, Paul
Kaczor 53:48 und Willi Henkel 55:33 wurden Siebte.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 22. März 2007
100 Kilometer laufen

Lingen
(rs). "Jetzt, da ich weiß, wie schwer es ist, stelle ich doch fest, dass der Respekt größer geworden ist." Zum zweiten Mal
will Georg Theismann bei den Deutschen Meisterschaften im 100-Kilometer-Lauf an den Start gehen - am Samstag im Bundes-
leistungszentrum Kienbaum östlich von Berlin. Der 47 Jahre alte Architekt und Vorsitzende des VfL Lingen ist einer aus der
kleinen Gruppe der Ultraläufer, jener Extremsportler, die Wettkämpfe absolvieren, die über die 42 Kilometer der Marathonstrecke
hinausgehen: 50 und 100-Kilometer-Läufe, Sechs oder Zwölf-Stunden-Läufe - oder noch längere Distanzen.
Erst vor rund fünf Jahren begann Theismann mit dem Laufsport. Er hatte sich im Alter von 32 Jahren vorgenommen, spätestens in
zehn Jahren einen Marathon zu bestreiten. Diesen Vorsatz hat er auch umgesetzt und lief im Jahr 2002 in Münster tatsächlich
seinen ersten Marathon. Danach erreichte er das Ziel nach 42 Kilometern schon zweimal - in Düsseldorf und Löningen - unter der
Drei-Stunden-Marke. "Damit bin ich derzeit in Lingen nicht zu schlagen", stellte der Ausdauersportler fest, der in der Altersklasse
M 45 im 10-km-Lauf, im Stundenlauf und im Halbmarathon unter den besten fünf in Niedersachsen zu finden ist.
"Um im Alter noch mal Reize zu schaffen", nahm sich der Lingener im vergangenen Jahr erstmals die Deutschen Meisterschaften
über 100 Kilometer in Rodenbach/Frankfurt vor. Er hielt durch und kam in 8:38:08 Stunden als Neunter seiner Altersgruppe unter
350 Startern ins Ziel. Für den zweiten Ultralauf am Samstag hat er alleine im Februar knapp 600 Trainingskilometer absolviert.
Reine Laufzeit: 51 Stunden! Dazu kommen noch zwei bis drei Einheiten im Fitnessstudio, um die Einseitigkeit der Belastung zu
entkräften. Eine enorme zeitliche und körperliche Anforderung, die in der intensiven Vorbereitungsphase eine ausschließliche
Konzentration auf Beruf und Training verlangt. "Alles andere steht zurück." Bedingt durch einige Muskel- und Sehnenprobleme in
den Beinen, die in den letzten zehn Tagen auftraten, sind die Vorzeichen für Samstag "bedenklich". So lautet denn auch das
erste Ziel wie beim ersten Mal: Ankommen. Und danach möchte er schon noch seine Bestzeit verbessern und die Platzierung
unter den Top Ten bestätigen. In vier Stunden und fünf Minuten will er die ersten 50 km laufen, hat Theismann sich vorgenommen.
Das Tempo will er bis 70 km halten und in der zweiten Hälfte der Strecke nur 20 Minuten langsamer sein. "Die schwersten Kilo-
meter sind die von 70 bis 90", weiß der Ultraläufer aus Erfahrung. "Die letzten zehn Kilometer sind dann immer irgendwie zu
schaffen.” 

NORDWEST ZEITUNG vom 22. März 2007
Ammerländer Läufer trotzen Wind und Regen
Straßenlauf: Aktive vom TuS Ofen bei den Meisterschaften in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel/Ofen
(lr). Drei Läufer vom TuS Ofen vertraten die Ammerländer Farben bei den Niedersächsischen Straßenlauf-
meisterschaften in Wolfenbüttel. Auf der 10 Kilometer langen Strecke durch die Wolfenbütteler Innenstadt hatten die Teilnehmer
mit sehr schwierigen äußeren Bedingungen zu kämpfen, mit böigem Wind und Regen. Trotzdem gelangen zwei persönliche Re-
korde. Die beste Einzelplatzierung erreichte Veronika Werner, die als sechste ihrer Altersklasse eine weitere Meisterschaftsur-
kunde in ihre Sammlung aufnehmen konnte. Mit ihrer Zeit von 43:11 Minuten verpasste sie ihren Hausrekord aus dem Vorjahr nur
knapp.
Persönliche Bestzeiten gab es dagegen für die Ofener Jugendläufer Jan Onkelbach und Lukas Raabe. Vor allem Onkelbach
konnte durch einen taktisch klugen Lauf seine persönliche Bestleistung um gleich drei Minuten auf 40:27 verbessern. Lukas
Raabe verpasste als Zehnter zwar knapp die mit Urkunden belohnten “Top-Acht-Platzierungen”, konnte sich aber dennoch nach
38:41 Minuten über seinen ersten Lauf unter 39 Minuten freuen. Für Jan Onkelbach und Lukas Raabe geht es in den Osterferien
ins Trainingslager nach Dänemark. Nächstes Ziel der Ofener Läufer ist die Landesmeisterschaft im 5000-Meter-Lauf Ende April.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 23. März 2007
Germanen laufen in Rekordzeit zum Landestitel

Wolfenbüttel.
Die A-Jugendlichen Mittel- und Langstreckler vom VfL Germania Leer entwickeln sich langsam aber sicher zu
Seriensiegern bei Leichtathletik-Landesmeisterschaften. Bei den in Wolfenbüttel ausgetragenen Titelkämpfen über zehn Kilometer
auf der Straße errang die Mannschaft erneut Rang eins. In einem neuen Ostfrieslandrekord von 1:45:57 Stunden gewannen Max
Brinkmann, Dennis Meyer und Steffen Wiechmann in der Addition ihrer Zeiten den Titel. Für eine Überraschung sorgte dabei Max
Brinkmann, der seinen ersten Wettkampf bei einer Landesmeisterschaften bestritt und in der Einzelwertung mit 34:14 Minuten
Fünfter wurde. Damit war er auch schnellster Ostfriese. Dennis Meyer stellte mit 35:35 Minuten ebenfalls eine neue persönliche
Bestleistung auf. Wiechmann, der in der Woche zuvor durch eine Grippe geschwächt wurde, kam trotzdem nach guten 36:08
Minuten ins Ziel. Eine Bronzemedaille gewann Annike Peters von der Emder LG. Die A-Jugendliche absolvierte die zehn Kilo-
meter in 42:52 Minuten. In der Männer Hauptklasse kam Ossiloopsieger Stephan Immega (SC Dunum) auf Rang fünf in 32:21
Minuten. Zu Rang drei fehlten ihm nur drei Sekunden. Dritter wurde auch Arnold Romanowski von der LG Ostfriesland in der
Seniorenklasse M60. Er überquerte nach 41:30 Minuten die Ziellinie.

NORDWEST ZEITUNG vom 23. März 2007
Klaus Ortwig läuft zum Landesmeistertitel
Leichtathletik: Kristina Bokern landet beim 10-km-Straßenlauf auf drittem Platz

Oldenburg
(sr/hb). Nur eine Woche nach Ausrichtung des ersten Straßenlaufes in der Laufsaison 2007 traten die Langstrecken-
asse des VfL Oldenburg bei den Landesmeisterschaften im 10-km-Straßenlauf in Wolfenbüttel an. Die Laufbedingungen waren
alles andere als frühlingshaft: Starker Wind, Regen und zum Teil Schneeregenschauer forderten den Läuferinnen und Läufern viel
ab.
Klaus Ortwig hatte seine Kräfte klug eingeteilt und siegte in der Altersklasse M 60 in 40:25 Minuten. Sein Vereinskollege Günther
Schmidt wurde in 43:32 Min. in der gleichen Altersklasse Neunter. Zusammen mit Bernhard Sager (14. Platz/M 65) wurde das
VfL-Team Dritter der Mannschaftswertung der Senioren M 60 und älter in 2:19:50 Stunden. “Eine erfolgreiche Titelverteidigung war
mit der Mannschaft durch die verletzungsbedingten Ausfälle der Altmeister Frense, Ostendorf und Mohnsame nicht möglich”,
erläutert Trainer Bernhard Sager. In der Männerhauptklasse konnten Daniel Hausendorf (23./36:52 Min.), Joost Asche (29./37:51
Min.) und Stefan Behrens (34./40:47 Min.) nicht ganz die Erwartungen erfüllen. Das Ziel einer Platzierung unter den besten Zehn
mit der Mannschaft wurde verfehlt. Den Abgang von Florian Bahlmann zum SCC Berlin konnte das junge VfL-Team vorerst noch
nicht wettmachen.
Eine sehr positive Überraschung gelang der “Weltenbummlerin” Kristina Bokern. Die 21-jährige Langstrecklerin des VfL lief erneut
ein starkes Rennen und wurde in persönlicher Bestleistung von 38:03 Minuten Dritte der Frauenhauptklasse. “Der Auslandsaufent-
halt in Mexiko wirkt lange leistungsfördernd nach”, freute sich Trainer Jürgen Wegner über die starke Vorstellung seiner Läuferin
in Wolfenbüttel.    

Presseinformation vom 24. März 2007 (Von Manfred Haacke)
SC Lüchow: Pleiten, Pech und Pannen in Wolfenbüttel
Lüchow. Die Landesmeisterschaften im 10 km-Straßenlauf können für die Aktiven vom Sportclub Lüchow mit "Pleiten, Pech und
Pannen" überschrieben werden. Die Titelkämpfe in Wolfenbüttel liegen nun schon eine Woche zurück und mit einer Ausnahme
warten sie noch immer auf ihre Zeiten und Platzierungen. Allein Simone Reichstein darf sich mit ihren 46:12 Min. und dem 11.
Platz in der Frauenklasse freuen. Sie verbesserte sich bei nasskalten Wetter um mehr als drei Minuten. Der heftige Wind auf der
Zwei-Km-Innenstadtrunde verhinderte deutlich bessere Leistungen.
Manfred Haacke lief in der M 50 und überquerte die Ziellinie mit einer Zeit von 45 Min. In der Ergebnisliste wird er allerdings bis
heute mit 44:39 Min. geführt. Eine Mitläuferin, die er kurz vor dem Ziel überspurtete, wurde mit der korrekten Zeit gestoppt. Die
ihm eine Minute später mit etwa 46 Minuten nachfolgende Silvia Behn in der W 40 wurde überhaupt nicht in die Ergebnisliste
aufgenommen. Sie hat bzw. hätte den 7. Platz belegt.
Die Aktiven des SC Lüchow konnten diese Fehler nicht vor Ort mit dem Aushang der Ergebnisse klären, da sie sich zu diesem
Zeitpunkt schon gar nicht mehr vor Ort befanden. Zu diesen vergleichsweise kleinen Missgeschicken kam noch das Unglück von
Jürgen Schwarz, der unmittelbar vor dem Start seines Laufes auf der regennassen Fahrbahn ausgerutscht war und sich den Arm
brach. Er, der sich zur Zeit in ausgezeichneter Form befand und Aussicht auf einen Platz unter den besten acht der M 45 hatte,
wird nun eine längerer Trainings- und Wettkampfpause einlegen müssen.
Der SC Lüchow hat den Niedersächsischen Leichtathletik-Verband über die fehlerhafte Auswertung informiert. Der Veranstalter hat
sich auch gemeldet und mitgeteilt, dass man keine Unregelmäßigkeiten feststellen konnte. Man bemühe sich aber um Klärung.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 29. März 2007
"Aufgeben schwerer als Laufen"

Berlin.
Die Enttäuschung war groß: Georg Theismann (VfL Lingen) musste den 100-km-Lauf bei den deutschen Meisterschaften
in Berlin-Kienbaum wegen einer Verletzung abbrechen. Die bittere Erkenntnis der 47-Jährigen: "Aufgeben fällt noch schwerer als
100 Kilometer zu laufen." Nach einer intensiven Vorbereitung von mehr als vier Monaten und fast 1700 km Vorbereitung fiel die
Entscheidung noch schwerer. Doch in der Woche vor der DM war wegen der Beschwerden im Oberschenkel (Bizepssehnenent-
zündung) ein schmerzfreies Training nicht mehr möglich. Nach ärztlicher Behandlung startete Theismann dennoch im Bundes-
leistungszentrum Kienbaum.
Um 6 Uhr ging es auf die windige Strecke. Zunächst lief alles nach Plan, aber nach einigen Kilometern traten die Schmerzen
wieder auf. "Somit war sehr frühzeitig klar, dass es unmöglich sein würde, die Distanz von 100 Kilometern zu schaffen, erkannte
der Emsländer und entschied aufzugeben. "Die Enttäuschung ist gerade nach einer so langen intensiven, harten Vorbereitung
groß, und es bedarf da noch einiger Wochen, um das zu verdauen", erklärte er und wartet auf die nächste Gelegenheit, sich zu
beweisen.
Von den 145 gemeldeten Läufern erreichten 86 in Berlin das Ziel, eine Ausfallquote von fast 40 Prozent. Deutscher Meister wurde
wie im Vorjahr Michael Sommer (Eichenkreuz Schwaikheim) in 6:56:15 Stunden, bei den Frauen verteidigte Birgit Schönherr-
Hölscher (7:52:11) den Titel.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 29. März 2007
Mattejiet nach sieben Runden ausgestiegen

Lilienthal.
(spö). Die 21. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften über 100 Kilometer in Grünheide/Kienbaum endeten für
Carsten A. Mattejiet (Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten) wenig erfreulich. Nach sieben von 20 Runden musste er das
Rennen aufgeben, "an weiterlaufen über 65 Kilometer war nicht mehr zu denken", sagte der Lilienthaler. Hoffnungsfroh war er gut
vorbereitet und bei bestem Wetter an den Start gegangen, allerdings auch um die lädierte Leiste wissend. Aber in der siebten
Runde hat es dann "einfach knack gemacht, und auch die andere Leiste hat ihren Schlag weg", beschrieb Mattejiet den Zeitpunkt
der Verletzung. Zehn bis 15 Kilometer hätte er sich auch noch zugetraut weiterzulaufen, wenn es hätte sein müssen, "doch nicht
noch über drei Stunden".

WESER KURIER vom 29. März 2007
Lokalsport in Kürze

Leichtathletik:
Thomas Eberhardt (OT Bremen) wurde bei den 21. Deutschen 100-Kilometer-Straßenlauf-Meisterschaften in
Kienbaum nach 9:51:57 Stunden Zehnter der Altersklasse M45 (gol)      
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 29.3.     Ergebnisse Haldensleben (4.3.): PDF / HTML     Ergebnisse Ohrdruf (10.3.)
Ergebnisse Wolfenbüttel (18.3.)     Ergebnisse Kienbaum (24.3.)     Home-Page des NLV     Home-Page des BLV 
Zurück zur Übersicht (Extra-Seiten)      Nach oben      Zurück zur Startseite 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------