DM-Crosslauf in Löningen am 5. März 2011 (Schüler-/innen A - Sen.)
NDM-Crosslauf in Ludwigsfelde am 13. März 2011 (Schüler W/M 15 - Sen. )

-- Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis:
Presseberichte, die erst später als eine Woche nach den Meisterschaften verfügbar sind, werden nur noch ohne einen Hinweis
auf der Startseite auf dieser Extraseite veröffentlicht. (Ausnahmen sind aber möglich)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 19.3.+++++++++++
Ergebnisse Löningen (5.3.)+++++++++++Ergebnisse Ludwigsfelde (13.3.)
Home-Page des NLV++++++++Home-Page des BLV++++++++Zur Übersicht (Extra-Seiten)++++++++Zurück zur Startseite 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDWEST ZEITUNG vom 8. Oktober 2010 
VfL informiert im Internet über DM-Vorbereitungen
Leichtathletik: Löninger stellen Homepage zur Deutschen Crosslauf-Meisterschaft vor

Löningen
. Zwar sind es noch rund sechs Monate bis zu den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Löningen (5. März 2011),
aber die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren. In der Leichtathletikabteilung des VfL hat sich inzwischen ein Organisations-
Team gebildet. Petra Brümmer, Wolfgang Alde und Armin Beyer, die von zahlreichen Helfern des Vereins unterstützt werden,
konnten dann auch gleich die neue Internetseite mit Informationen über die große Leichtathletik-Veranstaltung präsentieren: Die
findet sich unter www.cross-dm-2011.de.
Die Löninger arbeiten in der Vorbereitung der DM eng mit dem Niedersächsischen Leichtathletikverband (NLV) und dem Deutschen
Leichtathletikverband (DLV) zusammen. Die NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky hat Anfang September die Stadt Löningen be-
sucht, um sich ein eigenes Bild von den Örtlichkeiten zu machen. Sie lobte insbesondere die übersichtliche Streckenführung. Mit
der Leichtathletik-Sportanlage an der Ringstraße, der Großraum-Sporthalle, dem Hallenbad und dem angrenzenden Forum verfüge
man über eine sehr gute Infrastruktur. Zudem hat die Stadt Löningen den Organisatoren schon ihre Unterstützung zugesagt.
“Wir erwarten zur DM etwa 1200 Läufer, zahlreiche Zuschauer sowie Medienvertreter von Zeitungen, Funk und Fernsehen an der
Strecke, denen wir eine top-organisierte und eine DM-würdige Veranstaltung bieten möchten”, sagte Cheforganisator Armin Beyer.
Bis zum ersten Startschuss der Veranstaltung hat das Orga-Team allerdings noch jede Menge zu tun. Der VfL richte zwar zum
ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft aus, doch “mit der Durchführung von Großveranstaltungen sind wir in Löningen bestens
vertraut”, sagt der erste Vorsitzende Stefan Beumker. “Wir freuen uns sehr darauf, Deutschlands Spitzenläufer auf unserer Strecke
hautnah und live erleben zu können.”

NORDWEST ZEITUNG vom 13. Januar 2011 
“Wir liegen mit den Vorbereitungen voll im Plan”
Interview: Löningens Cheforganisator Armin Beyer freut sich auf Deutsche Crossmeisterschaft

Von Bodo Tarow
Frage: Herr Beyer, wie weit sind Sie mit den Vorbereitungen der Deutschen Meisterschaft rund acht Wochen vor dem ersten Start-
schuss?
Beyer: Wir liegen mit den Vorbereitungen voll im Plan. Es konnten in wirtschaftlicher Hinsicht mehrere große und kleinere Spon-
soren gewonnen werden. Die Wettkampforganisation steht. Die Kampfrichter sind eingeteilt. Bis zum 5. März liegt aber mit dem
“üblichen Kleinkram” noch eine ganz Menge Arbeit vor uns.
Frage: Wie viele Freiwillige des VfL Löningen binden Sie mit ein?
Beyer: Zwischen 60 und 80 VfL-Mitglieder werden im Einsatz sein.
Frage: Da darf auch Löningens Starter-Legende Heinz Engelke nicht fehlen, oder?
Beyer: Heinz ist seit über 40 Jahren dabei. Da ist es selbstverständlich, dass er bei einem solchen Ereignis auch dabei ist. Er teilt
sich die Wettkämpfe mit einem zweiten Starter, der vom DLV gestellt wird.
Frage: Wird es an der Strecke, die bei den Landesmeisterschaften im Vorjahr eingeweiht wurde, noch Änderungen geben?
Beyer: Kleinigkeiten, wie einige Hindernisse, werden wir noch einbauen. Ansonsten bleibt der Kurs, wie er ist.
Frage: Rechnen Sie damit, dass die gesamte deutsche Elite antreten wird?
Beyer: Wir hoffen auf eine Top-Besetzung. Immerhin ist es eine Deutsche Meisterschaft. Nach meinen Informationen wollen Spitzen-
läufer wie der gebürtige Meppener und Vize-Europameister über 1500 Meter, Carsten Schlangen, und der amtierende Deutsche
Meister über 800 Meter, Sören Ludolph, kommen.
Frage: Crossmeisterschaften locken nicht unbedingt viele Zuschauer an. Wie wollen Sie für eine stattliche Kulisse sorgen?
Beyer: Wir werden über die Vereine, die Schulen und den Kreissportbund kräftig die Werbetrommel rühren. Außerdem bieten wir
neben den Meisterschaftsläufen Rahmenwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler sowie einen Idealistenlauf an. Ich gehe davon
aus, dass die Teilnehmer an diesen Läufen anschließend auch an der Strecke zu finden sind.
Frage: Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie insgesamt?
Beyer: Ich gehe davon aus, dass rund 1400 Athleten an den Start gehen werden.
Frage: Welchen Läufern aus dem Kreis Cloppenburg trauen Sie zu, vorne mitzulaufen?
Beyer: Garrels Jens Nerkamp hat bei den Junioren sicher beste Chancen, unter die Top 10 zu laufen. Für seinen Vereinskame-
raden Andreas Hülskamp wird eine Top-Platzierung im ersten Jahr bei den B-Jugendlichen schwer zu erreichen sein. Für unsere
Lokalmatadore Nadine Aselage und Steffen Brümmer wird die Tagesform und eventuell der Heimvorteil über eine vordere Platzierung
entscheiden. Lea Meyer ist leider noch nicht startberechtigt. 

LINGENER TAGESPOST vom 18. Februar 2011 
Laufstrecke führt mitten durch ein Beachvolleyballfeld
Cross-DM in Löningen

Löningen
. Mit dem offiziellen Meldeschluss zu Beginn dieser Woche tickt unaufhaltsam der Countdown für den VfL Löningen. Nur
noch 14 Tage verbleiben Cheforganisator Achim Beyer und seinem Team für den letzten Feinschliff an den Laufstrecken der
Deutschen Crossmeisterschaften der Jugend, Frauen und Männer am 5. März. Nach der gelungenen Generalprobe beim Nikolaus-
crosslauf am 12. Dezember 2010 könnte nur noch das Wetter entscheidenden Einfluss auf die Streckenbeschaffenheit nehmen.
Mittlerweile sind alle Hindernisse auf den 1400 m und 830 m langen Laufrunden verteilt. Nach der Premiere bei den Landestitel-
kämpfen des vergangenen Jahres sind die Deutschen Meisterschaften das zweite Großereignis am Schulzentrum in Löningen. Die
Laufstrecke führt vorbei an den dort vorhandenen Fußballplätzen, mitten durch ein Beachvolleyballfeld hindurch und mehrfach über
die mehrere Meter hohe Naturtribüne. Darüber hinaus müssen Strohballen unterschiedlichster Höhen und Breiten überwunden
werden.
Für das Rahmenprogramm haben sich die Verantwortlichen des VfL etwas ganz besonderes einfallen lassen. Geht es bei den
Meisterschaften um Platzierungen und Zeiten, wird die Veranstaltung um 9.30 Uhr mit dem “Idealistenlauf” über 4,36 km eröffnet.
Hier stehen nicht die Leistung, sondern der Spaß und die Bewegung im Vordergrund. Für diesen Lauf gibt es keine Altersbegrenz-
ung. Es werden weder Zeiten gestoppt, noch Platzierungen ermittelt. Die Schülerläufe der Altersklassen A und B - um Medaillen
und Urkunden - bilden den Abschluss des Rahmenprogramms. Ab 10.30 Uhr beginnen die Meisterschaftsläufe der verschiedenen
Altersklassen in unterschiedlichen Lauflängen. Der letzte Lauf des Tages, die Langstrecke der Männer soll um 16.30 Uhr gestartet
werden. Freude herrschte bereits in dieser Woche beim VfL Löningen. Nach seinen offiziellen Grußworten zu Beginn der Woche,
entschloss sich Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 19. Februar 2011
Meisterschaft Mammutaufgabe für Helfer
Über 100 VfL-Aktive im Einsatz

Von Willi Siemer
Löningen. Sehr zufrieden mit dem Stand der umfangreichen Vorbereitungen der deutschen Meisterschaften imCrosslauf am 5.
März
in Löningen zeigt sich Cheforganisator Armin Beyer imMT-Gespräch. Er sei zuversichtlich, dass der VfL und die Stadt Löning-
en für die erstmals hier ausgetragenen nationalen Titelkämpfe gute Gastgeber sein werden. Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer des
Vereins werden in einem halben Dutzend Arbeitsgruppen vor und auch nach dem eigentlichen Wettkampftag im Einsatz sein, um
die Infrastruktur zu schaffen und die Löninger Gäste zu verpflegen und zu betreuen. “Wir haben für alle Aufgaben von der Kuchen-
bis zur Medaillen-Ausgabe die Helfer und Betreuer eingeteilt”. Gerade die vielen Aktiven der VfL-Leichtathletik-Abteilung haben
durch ihren jährlichen “Remmers-Hasetal-Marathon” viel Erfahrung mit Großveranstaltungen. Auch für die wichtige Aufgabe der Mo-
deration greifen die Verantwortlichen dabei auf einen guten Bekannten zurück. Andreas Menz, seit etlichen Jahren fachkundiger
Kommentator im Marathon-Ziel auf dem Marktplatz, wird im Start-Zielbereich neben der Sporthalle wieder die Moderation und die
Erläuterungen übernehmen.
Die eigentlichen deutschen Meisterschaften, die in elf Wettkämpfen mit jeweils 100 bis 120 Läufern ausgetragen werden, betreuen
30 bis 40 Funktionäre des deutschen Leichtathletik-Verbandes sowie Kampf- und Laufrichter, die überwiegend aus der Region re-
krutiert werden. Mit der in unmittelbarer Nähe rund um den Löninger Sportpark an der Ringstraße als Wettkampfstätte angesiedelt-
en Infrastruktur seien sehr gute Voraussetzungen für reibungslose Wettkämpfe gegeben, so Beyer. Ähnlich wichtig sei aber auch
die durch die beiden 830 und 1400 Meter großen Runden auf Gras gegebene Übersichtlichkeit für die Zuschauer. Herzstück der
notwendigen Infrastruktur für die Titelkämpfe sei dabei die Großraumsporthalle. Die Halle werde für die gesamte Versorgung der
Sportler und Betreuer und auch als Ort der Siegerehrung der neuen deutschen Meister genutzt, erläutert der Cheforganisator. Das
Wettkampfbüro werde in einem der oberen Räumen eingerichtet. Genutzt wird zudem auch das auf der anderen Straßenseite ge-
legene Forum Hasetal, z. B. als Pressezentrum und für die vorgeschriebenen Doping-Proben. Das Schwimmbad steht den Teil-
nehmern kostenlos zur Verfügung. Bisher haben sich für die Wettkämpfe der Frauen, Männer, Senioren und der Jugend 1200 Ath-
leten von 350 Vereinen aus ganz Deutschland angemeldet. Sie werden von etwa 250 Trainern und Betreuern nach Löningen be-
gleitet.
Auf großes Interesse stößt auch der vom VfL im Rahmenprogramm angebotenen Schülerlauf. Da gehe es zwar nicht um deutsche
Meisterehren, aber es sei für die 12 bis 15-jährigen Mädchen und Jungen sehr reizvoll, in einer Wettkampfatmosphäre zu starten, in
der man auch die besten, deutschen Läufer dieser Disziplin live erleben könne, so Beyer. Seit Monaten wird der Arbeitseinsatz der
mehr als 100 ehrenamtlichen Helfer akribisch in vielen Sitzungen der VfL-Verantwortlichen vorbereitet. Am Donnerstag, 3. März,
werde die Sporthalle mit Teppich, Stühlen, Theken, dem Catering und dem Siegertreppchen ausgestattet. Dafür seien 20 Männer
und Frauen vorgesehen. Eine weitere Gruppe mit insgesamt 50 Müttern, überwiegend aus der Leichtathletik-Abteilung, kümmert
sich um den großen Bereich Verpflegung und Bedienung. 
Bis zu 15 Helfer richten die eigentlichen Wettkampfstrecken bis zum Freitagmittag mit Gittern und Trassenband her, sechs Be-
treuer geben Unterlagen und Startchips aus und vier sind für Präsente und Medaillen für die Siegerehrung verantwortlich. Mit von
der Partie sein werden auch wieder die Mitarbeiter des Löninger Bauhofs, die Löninger Feuerwehr und das DRK Auch die Über-
nachtungen von wahrscheinlich etwa 500 Gästen ist im Vorfeld organisiert worden. Im Umkreis von 25 Kilometern rund um Löningen
seien alle Hotels informiert worden und den Teilnehmern Adressen und Telefonnummern mitgeteilt worden, so Beyer. Allein 100
Läufer können in der an diesem Wochenende dafür freigehaltenen Kreissportschule Lastrup untergebracht werden.

NORDWEST ZEITUNG vom 21. Februar 2011
Crosslaufelite zieht es nach Löningen
Leichtathletik: Fast 1200 Meldungen für Deutsche Meisterschaft / Garrels Nerkamp Podestanwärter

Von Bodo Tarow
Löningen. Der VfL Löningen hat nicht nur regional, sondern bundesweit in der Leichtathletikszene einen hervorragenden Namen.
Für die Deutschen Crosslaufmeisterschaften haben sich 1175 Athletinnen und Athleten aus allen Teilen der Republik angemeldet.
“Dieser Zuspruch ist schon eine echte Hausnummer. Wir liegen damit deutlich über den Teilnehmerzahlen des Vorjahres in Stock-
ach und damit im Vergleich zu Veranstaltungen der vergangenen zehn Jahre weit oben”, sagt Chef-Organisator Armin Beyer.
Titelanwärterin Lea Meyer
Elf Läufe - angefangen von den B-Jugendlichen bis hin zu den Senioren - gehen am 5. März an der Ringstraße über die Bühne. Be-
vor es um Titelehren geht, stehen im Rahmenprogramm ein Idealistenlauf sowie Konkurrenzen für Schülerinnen und Schüler auf
dem Programm. Bei den Schülerinnen gilt Löningens Ausnahmetalent Lea Meyer als heiße Sieganwärterin. Die Schallmauer von
1500 Gesamtteilnehmern könnte durchaus gekackt werden. Doch nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ dürften die ersten
,Deutschen’ im Kreis Cloppenburg zu einem Topereignis werden. Bis auf ganz wenige Ausnahmen kommt die nationale Elite ins
Hasetal. Bei den Frauen könnte die Kleinste am Ende wieder die Größte sein. Die 1,55 Meter große Sabrina Mockenhaupt (LG
Sieg) möchte ihr Titelabo in Löningen verlängern. Ein Selbstgänger wird das Rennen für die 30-Jährige, die sich zuletzt öfter an die
Marathon-Distanz gewagt hat, aber nicht. Vor allem aus dem Juniorinnenlager hat sich harte Konkurrenz angesagt. Anna Hahner
(21) aus Rimmels bei Fulda will nach Silber im Vorjahr diesmal mehr. Sie könnte von den Diensten ihrer Zwillingsschwester Lisa
profitieren. Podestplätze sind auch Corinna Harrer (Regensburg), die Ende 2010 im portugiesischen Albufeira Fünfte der U-20-
Europameisterschaften wurde, und der in bestechender Form befindlichen Emsländerin Maren Kock zuzutrauen. Gleiches gilt für
die Vorjahresdritte und amtierende deutsche Halbmarathon-Meisterin Ingalena Heuck (24) aus München.
Wolfram Müller verletzt
Auf der Männer-Langstrecke duellieren sich mit Christian Glatting (TV Wattenscheid), Steffen Justus (München) und dem Tübinger
Arne Gabius die drei schnellsten Crosser des Vorjahres. Ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden will aber auch der
Hindernis- und Crossspezialist Steffen Uliczka aus Preetz. Der Agrarstudent aus Holstein gewann Anfang Februar den international
besetzten Energie-Cross in Neukirchen bei Neuss. Den Favoriten kräftig einheizen könnte an einem guten Tag Stephan Immega von
der LG Harlingerland. Gleiches gilt für Juniorenläufer Musa Roba-Kinkal vom SC Gelnhausen. Mit 139 Meldungen ist die Männer-
Mittelstrecke die Konkurrenz mit den meisten Teilnehmern. Weil Titelverteidiger Carsten Schlangen zeitgleich bei den Hallen-
Europameisterschaften in Paris im Einsatz ist und der Vorjahreszweite Wolfram Müller verletzungsbedingt passen muss, könnte
der Regensburger Florian Orth das Rennen machen. Nicht zuletzt auch, weil Jonas Hamm (LG Braunschweig) für Finnland über
3000 Meter in Paris starten dürfte.
Pehrs fordert Orth heraus
Als härteste Widersacher Orths gelten Florian Pehrs (LG Braunschweig), der wie Orth auch bei den Junioren startberechtigt wäre,
die Hannoveraner Johannes Raabe und Moritz Waldmann sowie der Emsländer Daniel Gruber (Bayer Leverkusen). “Jens Nerkamp
kann unter die ersten Acht laufen”, traut Beyer dem Garreler Läufer bei den Junioren eine Topplatzierung zu. Nerkamp war 2010
Zehnter und wurde vor wenigen Tagen bei den Landesmeisterschaften in Ostercappeln Zweiter. Als Favoriten werden zudem Fabian
Clarkson (SC Brandenburg Berlin) und Titelverteidiger Richard Ringer (Friedrichshafen) gehandelt. Die Hoffnungen der Löninger
ruhen auf den B-Jugendlichen Steffen Brümmer und Nadine Aselage. Beide liefen bei den niedersächsischen Titelkämpfen in
Ostercappeln vor Wochenfrist auf Rang vier.


NORDWEST ZEITUNG vom 21. Februar 2011 
Hildegard Alde peilt Topplatz an
Löningen
. 18 Athletinnen und Athleten wollen den NLV-Kreis Cloppenburg bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften am 5.
März in Löningen in den verschiedenen Konkurrenzen präsentieren. Für Löningens Altmeisterin Hildegard Alde (Borkhorn) könnte es
in der Altersklasse W 60 zu einer Topplatzierung reichen. Ihre Clubkolleginnen Antonia Beyer, Hildegard Beckmann und Rita
Schulte treten in der Konkurrenz W 45 an. Dort treffen sie auf die Garrelerin Susanne Fröhlking. Mit Tanja Gößling und Kerstin
Kuper vertritt ein Duo den gastgebenden VfL Löningen im Lauf der Altersklasse W 35. Für den Lauf der weiblichen B-Jugend haben
Löningens Lokalmatadorin Nadine Aselage und Christina Gerdes vom BV Garrel gemeldet. Garrels Ludger Wiese und Hartmut
Rudolf starten im Lauf der Senioren M 55. Der Petersdorfer Walter Kaderhandt tritt in der Konkurrenz M 50 an. Frank Dicke vom BV Garrel startet in der Altersklasse M 40, während sein Vereinskamerad Aloys Lüken sich auf der Männer-Langstrecke beweisen will.
Als einziger A-Jugendlicher aus dem Kreis Cloppenburg hat Garrels Michael Majewski gemeldet. Andreas Hülskamp (BV Garrel)
und Lokalmatador Steffen Brümmer treten im Lauf der B-Jugend an, während Garrels Spitzenmann Jens Nerkamp bei den Junioren
startet.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 23. Februar 2011 
Petersen schielt aufs Podest
Deutsche Crossmeisterschaften: Läufer aus Hanstedt und Rosche sind dabei

Rosche/Hanstedt
(dg/ab/nwz). Unter den 1175 Teilnehmern aus 350 Vereinen aus der ganzen Republik werden mit Sven Schenk,
Jari Ziplys und Alexander Zienau von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel sowie Andre Heintges, Yannick Burger, Tilmann Petersen
und Ole Schönke vom SV Rosche auch sieben Athleten aus dem Landkreis Uelzen bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften
am Sonnabend, 5. März, in Löningen (Landkreis Cloppenburg) starten. Fast alles, was in der deutschen Leichtathletik-Szene Rang
und Namen hat, reist ins Hasetal. Auch die mehrfache Olympiateilnehmerin und vielfache Deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt
wird in Löningen mit von der Partie sein. Sie ist die Favoritin bei den Frauen.
Mit 139 Meldungen ist die Männer-Mittelstrecke die Konkurrenz mit den meisten Teilnehmern. Titelverteidiger Carsten Schlangen
wird nicht dabei sein, weil er zeitgleich bei den Hallen-Europameisterschaften in Paris im Einsatz ist. Seine Abwesenheit könnte
der Regensburger Florian Orth für sich nutzen. Nicht zuletzt auch, weil der schnelle Jonas Hamm (LG Braunschweig) für Finnland
über 3000 Meter in Paris starten dürfte.
Die Organisatoren des gastegebenden VfL Löningen sind momentan sehr gestresst, freuen sich aber über die enorme Teilnehmer-
zahl, die im Gegensatz zu den letztjährigen Meisterschaften noch einmal erheblich angestiegen ist. “Dieser Zuspruch ist schon
eine echte Hausnummer. Wir liegen damit deutlich über den Teilnehmerzahlen des Vorjahres in Stockach und damit im Vergleich
zu Veranstaltungen der vergangenen zehn Jahre weit oben”, sagte VfL Löningens Chef-Organisator Armin Beyer gegenüber der im
Landkreis Cloppenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung.
Die A-Jugendlichen der LG Hanstedt waren schon vor einem Jahr in Stockach am Bodensee mit dabei und verfügen über eine ge-
wisse Erfahrung. Wie weit vorn sich die drei Hanstedter im 101 großen Starterfeld in der Spitzengruppe platzieren können, lässt
sich schwer einschätzen. In jedem Fall dürften für Sven Schenk und Jari Ziplys auf der 6,75 Kilometer langen Strecke eine gute
Platzierung möglich sein. Ob sie sogar mit den Favoriten Fabian Brunswig von der LG Braunschweig und John-Philip Bartholomäi
von den Halleschen Leichtathletik-Freunden mithalten können, bleibt abzuwarten. Bei den Landesmeisterschaften in Ostercappeln
hielt Schenk lange Zeit gut mit. Aber auch als Mannschaft möchten die A-Jugendlichen Spitzenläufer des Kreises möglichst weit
vorn landen. Insgesamt gehen 16 Teams bei der männlichen Jugend A an den Start.
Und auch im Lauf der männlichen Jugend B mit 123 Teilnehmern, die in drei Runden eine Strecke von 4,36 Kilometern zurücklegen
müssen, sind die Hoffnungen auf eine gute Platzierung berechtigt. Tilmann Petersen hat bei den B-Jugendlichen beste Chancen,
unter die Top 10 zu laufen. Zum erweiterten Favoritenkreis zählt der Roscher Läufer in jedem Fall. Klarer Favorit ist allerdings Simon
Boch von der FC Alemannia Unterkirnach. Danach kommen fünf Läufer, die in etwa gleich stark einzustufen sind, darunter befindet
sich auch Petersen. Und auch Yannick Burger ist eine Platzierung unter den ersten 15 zuzutrauen. Wie stark die beiden Roscher
derzeit sind, konnten sie bei den Landesmeisterschaften in Ostercappeln mit Platz eins und zwei eindrucksvoll beweisen. Zu-
sammen mit Andre Heintges und Ole Schönke wollen sich die vier Roscher als Mannschaft unter den 24 teilnehmenden Teams
möglichst nah an die Podiumsplätze schieben. 

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 3. März 2011
Nutzen VfL-Asse Heimvorteil?
Training für Deutsche Crossmeisterschaften

Löningen
. Deutsche Crosslauf-Meisterschaften auf der Hausstrecke, ohne Frage eine große zusätzliche Motivationsspritze für alle
Löninger Teilnehmer. Ob die VfLer ihren Heimvorteil auch nutzen können, hängt sicher auch von der Tagesform und der Unterstütz-
ung an der Strecke ab. Trainiert haben die Löninger Läufer jedenfalls in den vergangenen Wochen reichlich. An den letzten Tagen
vor den DM-Rennen stehen nur noch lockere Trainingseinheiten auf dem Programm, so dass alle ausgeruht an den Start gehen
können.
Die größten Hoffnungen liegen bei den beiden B-Jugendlichen Nadine Aselage und Steffen Brümmer. Beide sind bereits im letzten
Jahr bei der Cross-DM in Stockach gestartet und haben dort bereits den Unterschied zwischen einer Deutschen Meisterschaft und
einer Landesmeisterschaft kennen gelernt. “Damals sind alle nach dem Start losgesprintet, da war ich schon nach 300 Metern platt.
Nun weiß ich was mich erwartet”, blickt Brümmer optimistisch voraus. Auf ihn warten bei der männlichen Jugend B über 4360 Meter
natürlich einige harte Brocken. Das ist zum einen der Vorjahresdritte Simon Boch, aber auch mit Tilmann Petersen, Yannik Burger
und Sean Hahnefeld einige leistungsstarke Konkurrenten aus Niedersachsen. Steffens Ziel ist eine Platzierung unter den Top Acht.
 Bei der weiblichen Jugend B über 3790 Meter startet Nadine Aselage. Sie hat an die Löninger Strecke noch gute Erinnerungen,
denn im vergangenen Jahr holte sie sich dort überraschend den Landestitel im Crosslauf. Am Wochenende liegt die Favoritenrolle
zweifelsfrei bei der Titelverteidigerin Maya Rehberg. Alle rechnen mit einem Sololauf der Ausnahmeläuferin aus Rönnau, aber die
Plätze 2 bis 8 sind völlig offen. Hier möchte auch Nadine ihren Handschuh in den Ring werfen. “Ich zähle auf meinen Heimvorteil und
ich hoffe auf möglichst viele Löninger Fans am Streckenrand. Das ist eine einmalige Sache”, so die 17-jährige Gymnasiastin.
 Neben den beiden Jugendlichen sind die Löninger Frauen stark vertreten. Gleich im ersten Meisterschaftsrennen starten Antonia
Beyer, Hildegard Beckmann und Rita Schulte über 5270 Meter. Hier steht nicht die Einzelplatzierung im Vorgrund, sondern ein
gutes Mannschaftsergebnis in der W45. Im vergangenen Jahr sicherte sich das Löninger Trio auf der Hausstrecke den Landestitel
in der Mannschaft. “Wenn schon mal in Löningen eine DM stattfindet, so wollen wir auch aktiv dabei sein.”, ist sich das Trio einig.
Viel Zeit zum Regenerieren wird den Frauen nicht bleiben, denn am Nachmittag sind sie bereits als Helfer eingeteilt. In dem
gleichen Lauf, aber in der W60, startet Hildegard Alde. “Bis vor wenigen Monaten hätte ich nicht gedacht, dass ich noch mal bei
einer DM an den Start gehe. Aber es macht einfach Spaß zu laufen. Ich werde mein Bestes geben und dann schauen wir mal, wo
ich lande”, so die meist gut gelaunte Läuferin.
Gegen eine wirklich übermächtige Konkurrenz treten dagegen Kerstin Kuper und Tanja Gössling an. Die beiden Frauen der W35
starten gemeinsam mit der Frauen-Hauptklasse und den Juniorinnen über 6750 Meter. Dort stehen sie dann beim vorletzten Rennen
des Tages gemeinsam mit der mehrfachen Deutschen Meisterin Sabina Mockenhaupt an der Startlinie. Die für die LG Sieg start-
ende Langstrecklerin dominiert seit Jahren den deutsche Langstreckenlauf und ist auch am Wochenende die Topfavoritin auf den
Gesamtsieg. Doch das Löninger Duo kann sich auf seine Altersklasse konzentrieren. “Wir können völlig ohne Druck laufen. Es
erwartet uns aber eine recht schwere Strecke”, erzählt Tanja Gössling nach der Besichtigung.
Leichtathletik-Abteilungsleiter und Chef-Organisator Armin Beyer freut es natürlich, dass auch möglichst viele seiner Athleten an
den Start gehen: “Bei einer Heim-DM sollte man unbedingt teilnehmen. Leider gibt es immer nur einen Sieger. Bei vielen anderen
steht dagegen der olympische Gedanke ,dabei sein ist alles’ im Vordergrund.”

LINGENER TAGESPOST vom 4. März 2011 
Emsland-Duo mit Titelchancen
Deutsche Cross-Meisterschaften in Löningen / Kock und Koop im Favoritenkreis

Emsland
(can). Rund 1200 Leichtathleten starten am Samstag ab 10.30 Uhr bei den Deutschen Cross-Meisterschaften der Jugend,
Frauen und Männer im Löninger Sportpark. Während die meisten der 29 teilnehmenden Emsländer vor allem die Atmosphäre einer
solchen Großveranstaltung genießen wollen, reisen Maren Kock und Annette Koop von der LG Emstal Dörpen als Deutsche Hallen-
meisterinnen mit klaren Titelambitionen in den Nachbarkreis. So startet Annette Koop auf der Mittelstrecke über 5,27 km der Seni-
orinnen W50. Hier gilt die mehrfache Deutsche-, Welt- und Europameisterin als Favoritin. In Löningen könnte sie nach dem Sieg bei
den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften über 800 m bereits ihren zweiten nationalen Titel in diesem Jahr erringen.
Maren Kock, frischgebackene deutsche Hallenmeisterin über 3000 m, gehört bei der Cross-DM ebenfalls zu den Titelanwärterinnen
in der Juniorenklasse über 6,75 km. “Das wird kein Spaziergang, hier laufen drei bis vier gleich starke Läuferinnen, und jede kann
jede schlagen”, warnt jedoch Trainer Arno Kosmider. Abermals trifft Kock auf Corinna Harrer (LG Regensburg), die nach ihrer
Niederlage im Leipziger Wimpernschlagfinale auf eine Revanche brennt. Ein gehöriges Wort bei der Titelvergabe haben Carolin
Aehling (LG Coesfeld), sowie Anna und Lisa Hahner (beide Run2Sky. com) mitzureden. Die drei Cross-Spezialistinnen waren bei
den Deutschen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende nicht am Start.
Die Hauptkonzentration der teilnehmenden emsländischen Jugendlichen liegt vor allem in den Mannschaftswertungen. Der LAV
Meppen mit Franziska Deters, Laura Niehaus und Claudia Voß hat hier die meisten Chancen auf eine Platzierung im vorderen
Drittel der Teamwertung. Nach dem Gewinn der Bezirks- und Landestitelkämpfe wollen die A-Jugendlichen mit einer anspruchs-
vollen Leistung die Crosslauf-Saison abschließen. Alle weiteren emsländischen Starter wollen sich möglichst mit persönlichen
Bestleistungen und guten Platzierungen in Löningen präsentieren.   

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 5. März 2011 
Mancher Läufer wird sich heute erschrecken
Deutsche Crossmeisterschaften in Löningen

Löningen
. Die Sporthalle an der Ringstraße ist geschmückt, die Strecke abgesteckt und präpariert - es kann losgehen mit der
Deutschen Crossmeisterschaft. Heute ist Löningen der Nabel der nationalen Laufwelt. Um 9.30 Uhr beginnen die ersten Rennen.
Zunächst stehen ein Individualistenlauf und Schülerwettbewerbe auf dem Programm, um 10.30 Uhr fällt der Startschuss für das
erste von insgesamt elf Meisterschaftsrennen. Höhepunkt und Abschluss werden der Frauenhauptlauf über 6,75 Kilometer (15.30
Uhr) und die Langstrecke der Männer (10,28 km) sein, der um 16.15 Uhr gestartet wird. Für Rita Girschikofsky, Präsidentin des
niedersächsischen Leichtathletikverbandes, gibt es keinen Zweifel, dass der ausrichtende VfL Löningen ein tadelloser Gastgeber
sein wird: “Schon im Vorjahr waren alle über die Landesmeisterschaften voll des Lobes, das wird nun wieder so sein”, meinte
Girschikofsky.
Rund 120 Helfer sind auf dem Sportgelände rund um die Ringstraße, die komplett gesperrt sein wird, im Einsatz, um die Wettbe-
werbe reibungslos über die Bühne zu bringen. Der VfL-Vorsitzende Stefan Beumker dankte ausdrücklich der Stadt für die Unter-
stützung: “Die ist vorbildlich. Ohne die Hilfe etwa des Bauhofes wäre solch’ eine Veranstaltung gar nicht möglich.” Für Bürger-
meister Thomas Städtler eine Selbstverständlichkeit: “Die Crossmeisterschaften sind für Löningen ein herausragendes Ereignis.
Und wenn man eine solch’ hochkarätige Veranstaltung in seiner Stadt haben möchte, muss man auch so genannte Dienstleistungs-
einheiten bereitstellen.” Den Dank gab Städtler umgehend an den VfL zurück, die Titelkämpfe in besten Händen wissend: “Ich gehe
davon aus, dass alles perfekt laufen wird.”
Die Strecke, die die Läufer zu absolvieren haben, sieht nur vordergründig einfach aus: “Es werden sich heute viele Läufer erschreck-
en, welche Hügel sie zu bewältigen haben. Die meisten werden wohl in der Erwartung flachen Landes anreisen, dass man schon
die Nordsee sehen kann.”

NORDWEST ZEITUNG vom 5. März 2011
Löninger begrüßen Läufer aus ganz Deutschland
Leichtathletik: 1400 Sportler zu Crosslauf-Meisterschaft erwartet - 120 Helfer - Beginn um 9.30 Uhr

Von Steffen Szepanski
Löningen. Gelöste Stimmung statt Anspannung und Nervosität: Die Löninger freuen sich auf ihr großes Lauffest, das an diesem
Sonnabend um 9.30 Uhr beginnt. Armin Beyer, Organisations-Chef der Deutschen Crosslaufmeisterschaft, berichtete am Freitag
von “relativ reibungslos” verlaufenen Vorbereitungen. Und der VfL-Vorsitzende Stefan Beumker sprach nach viel Lob vom Nieder-
sächsischen Leichtathletikverband schon schmunzelnd von der Crosslauf-Europameisterschaft, die ja demnächst auch noch in
Löningen stattfinden könne.
1400 Läufer aus allen Landesverbänden des Deutschen Leichtathletikverbandes, die ersten von der LG Frankfurt waren schon am
Donnerstag angereist, werden an diesem Sonnabend an der Ringstraße erwartet. 120 Helfer sollen dafür sorgen, dass die 14 Läufe
ohne Probleme über die Bühne - beziehungsweise den Naturhügel - gehen. Schließlich könnte der zur entscheidenden Stelle der
Strecke werden. “An diesem Hügel trennt sich die Spreu vom Weizen”, ist sich Rita Girschikofsky sicher. Die Präsidentin des
Niedersächsischen Leichtathletikverbandes sagte, dass sie sich selten um so wenig habe kümmern müssen, wie vor dieser
Meisterschaft. Die, so berichtete sie, sei nach einem Handy-Gespräch an die Löninger gegangen. Norddeutschland sei an der
Reihe gewesen, dennoch habe sich ein anderer Verband um die Meisterschaft bemüht. “Da habe ich mir schnell die Handy-
Nummer von Armin Beyer geben lassen. Schließlich hatten die Löninger die Landesmeisterschaft so toll ausgerichtet.” Und für
Löningen haben sich die Titelkämpfe laut Girschikofsky jetzt schon gelohnt: “Zuerst haben mich alle gefragt, wo denn dieses
Löningen liege. Inzwischen wissen sie es alle.”
Das freut natürlich auch Bürgermeister Thomas Städtler, der am Abend noch zu einem Empfang ins Forum Hasetal lud und auch
die Mitarbeiter des Bauamtes lobte. Die hatten ebenfalls kräftig mit angepackt. Andere Helfer haben in der Vorbereitungsphase
nicht gebaut, dafür gebacken. 120 Kuchen und Torten sind dabei für die Veranstaltung entstanden. Die dürften vor allem die Zu-
schauer, die Parkplätze an den umliegenden Schulen finden, genießen. Schließlich gilt Torte nicht gerade als ideale Nahrung für
Leistungssportler. . .

NORDWEST ZEITUNG vom 5. März 2011 
15 Oldenburger starten bei DM im Crosslauf
Leichtathletik: Nachwuchstalente und Senioren messen sich mit deutscher Elite

Von Jörg Reckemeier
Oldenburg. Cross- und Straßenläufe bieten für Leichtathleten aller Leistungskategorien und Ambitionen die Chance einer Teil-
nahme an Meisterschaften auf allen Ebenen. Der Nachweis einer Qualifikationsleistung, wie sie für die Teilnahme an Hallentitel-
kämpfen oder im Sommer an Bahnmeisterschaften erforderlich ist, wird nicht verlangt. So kann der Wettkampf Schulter an Schulter
mit den Stars der Szene aufgenommen und zu einem Erlebnis werden.
Diese Möglichkeit wollen bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften in Löningen an diesem Sonnabend - wie knapp 1200 andere
Starter - auch 15 Aktive aus Oldenburg nutzen. 65 Läuferinnen sind für den Wettbewerb der weiblichen Jugend B über 3790 m ge-
meldet. Für die drei Lauftalente Natalie Walter (BTB), Anne Hochwald und Friederike Lindner (beide DSC) sollte, auch bei komplett-
er Anwesenheit der deutschen Elite, ein Platz im vorderen Drittel des Feldes das Ziel sein.
Während sich Manfred Siebert-Diering (Team Laufrausch) in der M 40 für einen Start im Langstreckenwettbewerb der Hauptklasse
über 10 280 m entschlossen hat, strebt Gerold Struß (DSC) eine gute Platzierung über 5840 m an. Über die gleiche Distanz treten
bei der M 50 Jürgen Jeske (VfL) und Axel Schneider (SWO) an. Die gleiche Streckenlänge müssen die Läufer der M 55, unter ihnen
Peter Fuchs (VfL), zurücklegen. 39 Läufer der M 60 gehen über 5270 m an den Start, darunter Günter Schmidt und Johann de Buhr
(beide VfL).
Über 5270 m der Klasse M 65 meldet Manfred Ostendorf (VfL) Ansprüche auf eine vordere Platzierung an. In Willi Sprick (VfL) ist
ein weiterer Oldenburger am Start. Mit 17 Startern klein, aber leistungsstark ist das Feld der Klasse M 70. Wie hoch hier das Ni-
veau ist, zeigen die 39:00 Min., die der in Löningen als Favorit geltende Badener Peter Lessing kürzlich mit seiner neuen deutschen
Bestleistung im 10-km-Straßenlauf erzielte. Mit ihm und ähnlich starken Langstrecklern haben sich die Oldenburger Horst Frense,
Helmut Fuchs und Bernhard Sager (alle VfL) auseinander zu setzen.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 5. März 2011 
Peiner wollen vorne mitlaufen

1200 Läufer kämpfen am heutigen Sonnabend in Löningen im Kreis Cloppenburg um die Deutschen Meistertitel im Crosslauf. Zwei
Athletinnen von der LG Peiner Land wollen vorne mitmischen. Die Jahnerin Reintraut Rattay wird versuchen, ihren Titel in der W65
zu verteidigen. Ulla Hornbostel freut sich auf ihre erste Deutsche Meisterschaft. Sie tritt in der W50 gegen 24 Frauen an. Die beiden
Peinerinnen starten im ersten Lauf über 5,27 Kilometer um 10.30 Uhr. 120 Teilnehmer der Jahrgänge W45 bis W70 sowie die Seni-
oren M60 bis M75 gehen gemeinsam auf die Strecke. Die führt vorbei an Fußballplätzen, mitten durch ein Beachvolleyballfeld und
mehrfach über die mehrere Meter hohe Naturtribüne. Darüber hinaus müssen Strohballen unterschiedlichster Höhen und Breiten
überwunden werden. Hornbostel freut sich auf die Herausforderung, gegen so erfolgreiche Läuferinnen wie die mehrfache Europa-
und Weltmeisterin Annette Koop (LG Emstal Dörpen antreten zu dürfen. Die beiden Peinerinnen haben sich gut auf die Meister-
schaft vorbereitet. “Das Herzberggelände sowie die Steigungen am Eixer See dienten als ideales Trainingsgelände”, betont Ulla
Hornbostel.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 5. März 2011 
LGN-Mannschaft hat eine Medaille im Visier

Bremen-Nord
(mde). Die Langstreckenläufer der LG Bremen-Nord haben bei den deutschen Crosslauf-Meisterschaften am heu-
tigen Sonnabend im niedersächsischen Löningen fest eine Medaille im Visier. Mit den Stützen des Teams, dem schnellen Duo
Andreas Oberschilp und Torsten Naue, gehört die LG Bremen-Nord in der Mannschaftswertung der M40/45-Senioren über die 5,84
Kilometer zum engen Favoritenkreis. Durch den Ausfall von Christian Pundt aufgrund des zu großem Trainingsrückstandes nach
dem Schlüsselbeinbruch zum Jahreswechsel hängt der Nordbremer Erfolg jedoch stark von der Leistung der Ersatzstarter Frank
Themsen und Martin Neumann ab. Waltraud Bayer und Christine Fuchs (beide LG Bremen-Nord) starten in der W70 mit großen
Medaillenchancen in der Einzelwertung.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 5. März 2011
Cross-DM: Ostfriesen laufen um Titel

Löningen
. Bei den heutigen Deutschen Cross-Meisterschaften in Löningen kämpfen auch einige Ostfriesen um vordere Platzier-
ungen. Die ganztägige Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr. Vordere Plätze werden Hilde und Dietrich Steinke von Concordia Neer-
moor zugetraut. In der Klasse M50 hat sich Manfred Czerlinski (SV Warsingsfehn) mit insgesamt 58 Konkurrenten auseinanderzu-
setzen. Bei den Schülern startet David Valentin vom TV Norden mit guten Aussichten auf einen vorderen Platz. Einzige Jugendliche
aus Ostfriesland ist Julia Duin (SV Holtland). Steffen Wiechmann und Stephan Voskuhl von Germania Leer starten im größten Feld
der Veranstaltung gegen 140 Athleten. Sonja Hoogstraat (LG Harlingerland) werden gute Chancen über 6,75 km eingeräumt. Mit
starker Konkurrenz haben es Stephan Immega und Achim Groenhagen, beide LG Harlingerland, auf der “Königsdisziplin”, der Lang-
strecke, zu tun. Hier hat sich die gesamte deutsche Spitze angekündigt.

NORDWEST ZEITUNG vom 5. März 2011 
Crossläufer rennen in Löningen um Edelmetall
Leichtathletik: Sonnabend deutsche Meisterschaften - Sabrina Mockenhaupt Favoritin - 1200 Meldungen

Von Bodo Tarow
Löningen. Die nationale Leichtathletikszene blickt am Wochenende nach Löningen. Nach der Landesmeisterschaft 2010 richtet
der VfL Löningen an diesem Sonnabend die deutschen Crosslaufmeisterschaften aus. Und die Resonanz darf sich sehen lassen.
Fast 1200 Meldungen liegen für die elf Meisterschaftsläufe vor. Rund 200 sind es für die Rahmenwettbewerbe, die ab 9.30 Uhr über
die Bühne gehen. Richtig ernst wird es auf dem Rundkurs an der Sportanlage an der Ringstraße ab 10.30 Uhr. Mit großer Spann-
ung wird der Lauf der Frauen über 6750 Meter erwartet.
Favoritin ist die siebenfache Titelträgerin Sabrina Mockenhaupt. Am vergangenen Wochenende präsentierte sich die 30-jährige
Langstreckenspezialistin in Bestform und holte sich in Warendorf die Militär-Europameisterschaft. Die Konkurrenz ist aber nicht zu
unterschätzen. Vor allem die frischgebackene deutsche Hallenvizemeisterin über 3000 Meter, Corinna Harrer, die Zwillinge Anna
und Lisa Hahner, die Vorjahresdritte Ingalena Heuck und die routinierte Susanne Hahn werden ebenfalls weit vorne erwartet.
Die meisten Meldungen liegen für die Männer-Mittelstrecke vor. Hier wird der Nachfolger von Carsten Schlangen gesucht, der wie
Florian Orth, Christoph Lohse und Jonas Hamm parallel bei der Hallen-Europameisterschaft in Paris im Einsatz ist. Damit kommen
für den Titel am ehesten Johannes Raabe, Daniel Gruber, Sebastian Hallmann und Junior Florian Pehrs in Frage. Über die Männer-
Langstrecke gilt der Holsteiner Steffen Uliczka als heißester Titelanwärter. Zum Favoritenkreis gehören zudem der Titelverteidiger
Christian Glatting, Steffen Justus, Arne Gabius sowie der formkonstante Juniorenläufer Musa Roba-Kinkal. Sehr gut besetzt ist
auch das Rennen der Junioren. Fabian Clarkson, Vorjahressieger Richard Ringer und Leif Schroeder-Groeneveld peilen den Titel an.
Aufs Podest schielt Lokalmatador Jens Nerkamp. Der Garreler war 2010 in Stockach als Zehnter bereits weit vorne dabei.

NORDWEST ZEITUNG vom 7. März 2011  
Andrang überrascht selbst optimistische Löninger
Deutsche Crosslaufmeisterschaft: Mehr als 1500 Zuschauer feuern Leichtathleten an Ringstraße an

Von Steffen Szepanski
Löningen. Um solche Probleme dürfte die Löninger so mancher Veranstalter von Leichtathletik-Meisterschaften beneiden. “Der An-
drang war so groß, dass wir nicht genug Parkplätze hatten”, sagte Stefan Beumker, Vorsitzender des VfL Löningen, einen Tag nach
den Deutschen Crosslaufmeisterschaften auf dem Gelände an der Ringstraße. Und die Löninger waren flexibel genug, diesem
schönen Problem Herr zu werden. Die Feuerwehr gab noch ein paar Seitenstreifen als Parkflächen frei. Mit so viel Zuspruch hatten
selbst die optimistischen Löninger nicht gerechnet. “Bei Bezirksmeisterschaften ist der Zuschauer-Zuspruch so gering, dass wir
nicht mit einem derart großen Interesse rechnen konnten”, sagte Beumker. “Wir hatten mit 1500 Zuschauern kalkuliert. Diese
Marke dürften wir noch übertroffen haben.”
Allerdings durften sich die Veranstalter nicht nur über ein großes Zuschauer-Interesse, sondern auch über viel Lob freuen: sowohl
von Funktionärs- als auch von Athleten-Seite. “Ich habe selbst einige Siegerehrungen durchgeführt und mit Athleten gesprochen.
Die haben sich alle positiv geäußert”, freute sich Beumker. Und Rita Girschikofsky, Präsidentin des Niedersächsischen Leichtath-
letikverbandes, habe sogar gesagt, dass der VfL gar nicht mehr um die Austragung einer weiteren Deutschen Meisterschaft her-
umkomme. Da musste Beumker dann aber doch etwas auf die Bremse treten: “Das ist schon mit einem sehr großen Aufwand
verbunden. So etwas kann erst wieder in einigen Jahren Thema werden.”
Das dürfte auch Organisations-Chef Armin Beyer so sehen. Der hatte in der Vorbereitungszeit zwar “keine schlaflosen Nächte ge-
habt”, sei aber des öfteren mal um fünf Uhr morgens aufgewacht. Mit Gedanken daran im Kopf, was noch alles zu erledigen war.
Dennoch verspürte er am Tag nach der Meisterschaft etwas Wehmut. “Ich war so stark eingebunden, dass der Tag ganz schnell
vorbeigegangen ist”, sagte der frühere Deutsche Junioren-Hallen-Meister über 1500 Meter. Lohn der Arbeit des Organisations-Teams
und der vielen Helfer war das große Interesse an der DM. Das zeigte sich auch noch mal am Abend im Internet. Die DM-Homepage
zog so viele Internetnutzer an, dass sie zusammenbrach - noch so ein Problem, um das die Löninger andere Sport-Veranstalter be-
neiden dürften.

NORDWEST ZEITUNG vom 7. März 2011
Zuschauer tragen Brümmer aufs Podest
Leichtathletik: Löninger Lokalmatador Achter bei Cross-DM - Aselage im Pech - Nerkamp guter Zehnter

Von Bodo Tarow
Löningen. Kraftvoll, taktisch clever und sprintstark war er gelaufen. Und nach 4360 Metern sackte er seinen verdienten Lohn ein.
Als Achter in der Konkurrenz der B-Jugend sorgte Löningens Lokalmatador Steffen Brümmer am Sonnabend bei den Deutschen
Crossmeisterschaften für das herausragende Ergebnis aus Sicht des NLV-Kreises Cloppenburg. Bei seinem Lauf in die deutsche
Spitze ließ der 17-jährige Gymnasiast in Yannik Burger (Rosche) und Sean Hahnefeldt (Otterndorf) zwei Konkurrenten, die ihn bei
der Landescrossmeisterschaft in Ostercappeln noch geschlagen hatten, hinter sich. “Ich bin das stärkste Rennen meines Lebens
gelaufen. Ich habe unterwegs die tolle Stimmung an der Strecke gespürt. Im Schluss-Spurt haben die Fans mich aufs Podest ge-
tragen”, jubelte der nach dem Lauf völlig ausgepumpte Brümmer. Im Vorjahr in Stockach hatte er sich noch mit Platz 31 zufrieden
geben müssen. Derweil blieb der Garreler Andreas Hülskamp als 27. ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Den Sieg in einem
starken Rennen holte sich der wie ein Schweizer Uhrwerk laufende Simon Boch (Unterkirnach) vor den drei Magdeburgern Johannes
Motschmann, Julius Lawnik und Lukas Motschmann.
Dass er zur deutschen Elite zählt, stellte auch Garrels Junior Jens Nerkamp unter Beweis. Während vorne der spätere Sieger Musa
Roba-Kinkal (Gelnhausen) und Alexander Hahn (Waldniel) ein einsames Rennen über die zu absolvierenden 8230 Meter liefen,
mischte Nerkamp zunächst in der ersten Verfolgergruppe mit, musste dann aber abreißen lassen. Dank eines starken Finishs
wiederholte der Student aber noch den zehnten Platz des Vorjahres. “Die Platzierung hätte ein bischen besser sein können. Leider
habe ich aber nicht richtig in meinen Rhythmus gefunden. Insgesamt bin ich aber zufrieden”, meinte der als selbstkritisch bekannte
Garreler. Derweil war Nerkamps langjähriger Coach Heiner Göttke (Kneheim) nicht zu 100 Prozent zufrieden. “Platz zehn in
Deutschland kann sich sehen lassen. Ich hatte mir aber im Vergleich zum Vorjahr insgeheim eine Platzierung unter den ersten
Acht erhofft. Das wäre ein schöner Kick gewesen.”
Gar nicht rund liefs für Göttkes zweiten Garreler Schützling Michael Majewski. Der Schlacks, der parallel weiterhin Fußball spielt,
erreichte im Lauf der A-Jugendlichen lediglich den 63. Platz. Vorne gab’s in dieser Konkurrenz die einzige echte Spurtentscheidung
des Tages. Die entschied Stig Rehberg (Rönnau) zu seinen Gunsten. Martin Grau (Höchstadt/Aisch) und Kassels Robel Mesgena
kamen auf die Plätze.
Schon im Vorfeld der Titelkämpfe war Löningens zweite Podesthoffnung, Nadine Aselage, im Pech gewesen. Nach Platz 20 im Jahr
2010 und dem vierten Rang bei den Landesmeisterschaften wurde die Schülerin 27. “Ich bin natürlich enttäuscht. In der ersten
Runde fühlte ich mich noch gut. Dann war ich aber plötzlich völlig platt und bin eingebrochen. Das war die Folge diverser Erkrank-
ungen in der Vorbereitung”, sagte Aselage zu ihrer Platzierung. Den Titel holte sich mittels eines ungefährdeten Start-Ziel-Sieges
Maya Rehberg (Rönnau) vor Hanna Hoss (Königsfeld) und der Weinheimerin Alina Baumann.
Sehen lassen konnte sich auch das Abschneiden der Löninger Frauen in der Altersklasse W 45. Für Antonia Beyer reichte es auf
dem 5270 Meter langen Kurs zu Gesamtplatz 23. Hildegard Beckmann als 38. und Rita Schulte als 56. komplettierten das Trio. In
der Mannschaftswertung erreichten die Löningerinnen damit den sechsten Platz. Ihre derzeitige nationale Ausnahmestellung im
Bereich der Schülerinnen hatte am Sonnabend schon in aller Frühe Löningens Lea Meyer abermals unter Beweis gestellt. Unange-
fochten gewann sie den Rahmenwettbewerb. Dabei wurde sie von einem eigenen Fan-Club gefeiert.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 7. März 2011 
Schon zum 28. Mal: “Titelhamster” Mockenhaupt siegt
Cross-DM: Favoritenerfolge in Löningen

Von Johannes Klinker und Heinz Benken
Löningen. Diese Premiere hatte es in sich - wenn sie in sportlicher Hinsicht die ganz großen Überraschungen auch nicht zu Tage
förderte. Im Gegenteil: Bei den in Löningen und damit erstmals überhaupt im Kreis Cloppenburg ausgetragenen Deutschen Meister-
schaften im Crosslaufen triumphierten mit Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) und Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg)
just jene beiden Sportler, die schon im Vorfeld der Veranstaltung in die unstrittigen Rollen der Top-Favoriten geschlüpft waren.
Mockenhaupt holte auf der excellent hergerichteten Strecke in Löningen ihren bereits 28. nationalen Meistertitel sowie ihre achte
deutsche Crossmeisterschaft. Nur eine Woche nach ihrem Erfolg bei der Militär-Europameisterschaft in Warendorf siegte die Welt-
klasseläuferin auf der 6,75 km langen Strecke in 23:18 Minuten. Zweite wurde mit sieben Sekunden Rückstand Simret Restle
(Kassel).
Seinen ersten Crosstitel holte derweil Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) über 10,28 Kilometer. Zweiter wurde wie im
Vorjahr der Triathlet Steffen Justus (LG Stadtwerke München) mit 22 Sekunden Rückstand. Steffen Uliczka und Sabrina Mocken-
haupt lobten die Crossstrecke an der Ringstraße als “abwechslungsreich und anspruchsvoll”. Der starke Nordostwind sei allerdings
eine Belastung gewesen, meinte Uliczka, der sich aktuell in Topform präsentiert und sich beginnend mit Löningen auf seinen Start
bei der Cross-Weltmeisterschaft in Spanien vorbereitet. “Ich brauchte einige Zeit, um mich vom Vorkampf mit Arne Gabius in der
vergangenen Woche in Diekirch zu erholen. Zugleich wird von mit auch erwartet, dass ich die Favoritenrolle erfülle”, so Uliczka eine
äußerst zufriedene Bilanz. Seinen ärgsten Widersacher, den Weltklassetriathleten Steffen Justus, habe er zur Hälfte der Strecke
“im Griff gehabt”.
Die eher zierliche Siegerländerin Sabrina Mockenhaupt lobte die angenehmen Rahmenbedingungen und das “super Ambiente” in
Löningen - von der “guten Massage” bis zum “schönen Tag”. Der Sieg sei ihr doch schwer gefallen, weil ihre Konkurrentin Simret
Restle (PSV GW Kassel)in ihrem Windschatten gelaufen sei. “Ich musste einen klaren Abstand herauslaufen, denn ich hatte
Angst, in letzter Sekunde noch überholt zu werden”, meinte die Ausnahmesportlerin von der LG Sieg.
Wieder Platz 10, wie schon im Vorjahr bei der DM in Stockach - der für den BV Garrel startende startende Jens Nerkamp erfüllte
im Mittelstrecken-Rennen der Junioren über 8,23 Kilometer die Erwartungen. Nach 26:46 Minuten blieb die Uhr für den blonden
Garreler stehen - und immerhin die Top-Ten waren einmal mehr erreicht.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 7. März 2011 
Reinhard Roloff gewinnt Silber bei der DM

Löningen
. Am Wochenende wurden die Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Löningen ausgetragen. In einem großen Teil-
nehmerfeld erreichte Reinhard Roloff von der TSG Nordholz einen hervorragenden zweiten Platz und freute sich über die Silber-
medaille.
Häufig verletzt gewesen
Der mittlerweile in der Altersklasse M65 laufende Roloff ging von Anfang an in der Spitzengruppe mit. Den späteren Sieger aus
Bayern hatte er immer im Blickfeld und konnte ihn aber doch nicht erreichen. Allerdings war der Nordholzer Roloff nach einigen
Verletzungen in den vergangenen zwei Jahren sehr zufrieden mit seiner Leistung.

DEISTER- UND WESERZEITUNG vom 7. März 2011 
DM Silber! Bublitz nicht zu bremsen

Leichtathletik
(mha). Strohballen, Sandgruben und die Schauer am Vormittag haben Manfred Bublitz nicht bremsen können. Der
Hamelner hat seine Ausnahmestellung auch bei der deutschen Cross-Meisterschaft unter Beweis gestellt. Im 5270-Meter-Rennen
der Senioren musste er sich in der M 70-Klasse nur Peter Lessing von der LG Ortenau Nord geschlagen geben und kam mit Silber
zurück. Lessing war um 25 Sekunden schneller als Bublitz mit seinen 22:17 Minuten. Doch im gemeinsamen Rennen mit den
Klassen ab M 60 zeigte Bublitz als 28. des 74-köpfigen Gesamtfeldes auch zahlreichen klar jüngeren Kontrahenten die Fersen.
Auch sein Vereinskollege Klaus-Dieter Holz hatte gegen Bublitz keine Chance. Holz lief nach 28:12 Minuten auf Rang 21 der M 65-
Klasse. Sigrid Meyer (LGW) hatte ihren Start in Löningen bei den W 65-Seniorinnen im Vorfeld abgesagt.

BERSENBRÜCKER KREISBLATT vom 7. März 2011 
Ziel: Dabei sein und nicht Letzter werden
Cross-Läufer aus Bersenbrück und Ankum bei den Deutschen Meisterschaften

Bersenbrück
. “Wann hat man schon mal die Gelegenheit, an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen, und das direkt vor der
Haustür?” Diese Frage stellte Harald Nehls vom Lauftreff des TuS Bersenbrück sich und seinen laufsportbegeisterten Mitstreitern
vor ein paar Wochen. So ähnlich erging es auch wohl den Aktiven vom Lauftreff des SV Quitt Ankum um Dr. Franz Többe. Denn
beide Spartenleiter meldeten für die Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Löningen Aktive, um einmal die Atmosphäre einer
solchen Großveranstaltung in Gegenwart von zahlreichen Deutschen Meistern, Welt- und Europameistern genießen zu können.
Obwohl sie sich sportlich nicht dafür qualifizieren mussten, ließen sie es trotzdem in der Vorbereitung für diese Meisterschaften
nicht ruhig angehen. Dass es etwas Besonderes ist, war selbst einem Routinier wie Harald Nehls anzumerken, denn der war ei-
gens am Tag zuvor nach Löningen gereist, um schon mal die Strecke zu inspizieren. Gerne mitgelaufen wäre auch Marita Harme-
ling vom SV Quitt Ankum. Bedauerlicherweise wurde sie bei einem Trainingslauf in Rüssel von einem Hund, der das Grundstück
seines Herrchen verlassen hatte, angegriffen. Dabei zog sie sich derart schwere Verletzungen zu, dass sie wohl eine längere Zeit
pausieren muss. So blieb ihr nur die Rolle des Zuschauers, die an diesem Tag zahlreich auf der Sportanlage des VfL Löningen
erschienen waren.
Finden solche Meisterschaften sonst auf Pferderennbahnen oder unzugänglichem Wiesengelände statt, hatten die Löninger die
Sportflächen an der Ringstraße zuschauerfreundlich hergerichtet. Trainer und Zuschauer hatten die Aktiven nahezu jederzeit im
Blick und konnten die teilweise sehr spannend verlaufenen Rennen gut verfolgen. Gelaufen wurde über Rasen, ein Beachvolleyball-
feld, die Naturtribüne mehrfach hoch und runter (“Löninger Schleife” wie der Stadionsprecher meinte), über einige Strohballen sowie
über drei künstliche Sandberge. Obwohl der Boden zunächst noch gefroren war und später durch den einsetzenden Sonnenschein
auftaute, liefen die meisten Aktiven mit neun bis zwölf Millimeter langen Laufnägeln unter den Schuhen, die ihnen den notwendigen
sicheren Halt gaben.
Sportlich hatten die hiesigen Vertreter, die sonst bei den Wettkämpfen in der Region in ihren Altersklassen immer vorne mit dabei
sind, mit den Entscheidungen nichts zu tun. “Dabei sein ist alles und nur nicht Letzter werden” lautete die Devise. Dieses Ziel er-
reichten übrigens alle. So reihten sich schon beim Start über die Mittelstrecke von 5,84 Kilometern die TuS- und Quitt-Läufer in den
hinteren Reihen ein, um nicht gleich über den Haufen gerannt zu werden. Für den TuS Bersenbrück waren Frank Glose, Harald
Nehls, Helmut Meyer, Holger Theis und Christian Vogt am Start. Hermann Blome, Stefan Heile, Dr. Franz Többe und Ulrich Wern-
sing vertraten die Farben des SV Quitt Ankum. Mit jeweils Platz 13 belegten beide Mannschaften in der Senioren-Teamwertung bei
den Kurzstreckenwettbewerben noch eine beachtenswerte Platzierung im starken Teilnehmerfeld. 

NORDWEST ZEITUNG vom 7. März 2011 
Oldenburger erfüllen Erwartungen bei DM in Löningen
Crosslauf: B-Jugendliche landen über 3790 m im Mittelfeld - Diettrich siegt in Altersklasse M 40

Löningen
. Im Rahmen der vorab gesteckten Erwartungen blieben die Oldenburger Läufer bei ihrer Teilnahme an den deutschen
Crosslaufmeisterschaften in Löningen. Von den 15 gemeldeten Leichtathleten aus den Oldenburger Vereinen BTB, DSC, Lauf-
rausch, SWO und VfL hatte es kurzfristig durch Krankheiten und Verletzungen einige Absagen gegeben. Daher standen am Sonn-
abend an der hervorragend organisierten Großveranstaltung schließlich nur noch elf Teilnehmer aus Oldenburger Vereinen in den
verschiedenen Altersklassen am Start.
Auf einem Rasenkurs mit einigen Sandpassagen und schnell hintereinander folgenden Steigungen und Gefällestrecken rund um das
Löninger Leichtathletik-Stadion nahmen in der weiblichen Jugend B über 3790 m drei Läuferinnen aus Oldenburg das Rennen auf.
Anne Hochwald (DSC), wochenlang durch eine Fußverletzung im Training zurückgeworfen, steigerte sich nach vorsichtigem Beginn
im Schlussteil des Rennens noch einmal, machte auf den letzten 500 m sogar noch einige Plätze gut und belegte unter den 48
Läuferinnen, die das Rennen beendeten, in 15:06 Min. den 21. Platz. Fünf Ränge dahinter kam Friederike Lindner (DSC) nach
einem gleichmäßigen Rennen in 15:16 Min. ins Ziel. Natalie Walter (BTB) beendete nach 16:13 Min. als 34. den Wettkampf.
Weitere Platzierungen blieben ausschließlich den Oldenburger Läufern der Seniorenklassen vorbehalten. Gerold Struß (DSC)
lieferte ein starkes Rennen über 5840 m der Klasse M 40 ab und kam in 20:27 Min. mit Platz 15 im ersten Drittel des 50 Läufer
starken Feldes an. Eine ganze Reihe guter Läufer ließ derweil Axel Schneider (SWO) nach einem gleichmäßig gestalteten Rennen
in der Klasse M 50 hinter sich. Unter den 52 Teilnehmern kam der Oldenburger nach 22:10 Min. als 22. ins Ziel. Nur in der Alters-
klasse M 60 und älter konnte eine Oldenburger Mannschaft gestellt werden. Der VfL mit Manfred Ostendorf, Wilhelm Sprick und
Günter Schmidt sorgte auf der 5270 m langen Distanz in Anbetracht verschiedener Ausfälle, mit Platz sieben unter den zehn ge-
werteten Mannschaften noch für ein zufriedenstellendes Ergebnis. In der Einzelwertung, alle Oldenburger gehören der Klasse M 65
an, lag Manfred Ostendorf in 22:15 mit Rang fünf erwartungsgemäß am weitesten vorn. Wilhelm Sprick kam in 25:15 Min. als 16.
ins Ziel und Günter Schmidt beendete in 25:22 als 18. das Rennen.
Der für die LG Braunschweig startende Oldenburger Georg Diettrich sicherte sich unterdessen den Sieg in der Altersklasse M 40
über 5840 m. Er benötigte für diese Strecke 18:45 Minuten. 

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 8. März 2011 
Trio der LG Bremen-Nord hadert mit dem Modus
Oberschilp, Naue und Themsen müssen sich bei Cross-DM der Senioren mit Platz zwei begnügen / Waltraud Bayer
siegt in der W70

Von Matthias Thode
Bremen-Nord. Äußerst knapp verpassten die Crossläufer der LG Bremen-Nord bei den deutschen Meisterschaften in Löningen den
Senioren-Mannschaftstitel bei den 40- bis 49-Jährigen. Nach vier schwierigen Runden über insgesamt 5840 Metern hatten Andreas
Oberschilp, Torsten Naue und Frank Themsen 72 Platzierungspunkte auf dem Konto. Exakt genauso viele wie der TV Refrath aus
dem Rheinland. Statt der besseren Gesamtzeit oder des schnellsten Läufers entscheidet bei Punktgleichheit nach den Richtlinien
des Deutschen Leichtathletik-Verbandes die bessere Platzierung des dritten Teamläufers. Und hier hatten die Rheinländer mit Rang
35 gegenüber Platz 37 (Frank Themsen) von der LG Bremen-Nord den letztlich entscheidenden Vorteil. Aufgrund dieser knappen
Entscheidung war die Freude im Lager der LG Bremen-Nord über die Silbermedaille eher gering. "Ich hatte die gar nicht auf der
Rechnung", so ein mit dem Wertungsmodus hadernder Torsten Naue.
In der Einzelwertung der M 45 belegte er in 20:34 Minuten Rang zwölf. Andreas Oberschilp, der schnellste Läufer der LG Nord, ver-
fehlte auch in der Einzelwertung der M 40 das große Ziel, nämlich den Titelgewinn. Auf den ersten beiden Runden hielt er im Wind-
schatten den Kontakt zum schnellen Duo Georg Diettrich (18:45 Minuten) aus Braunschweig und Jürgen Austin-Kerl (18:56) aus
Kassel. Dann musste Andreas Oberschilp auf dem Zickzackkurs über den Stadionhügel jedoch abreißen lassen und fiel in der
letzten Runde bei einer Endzeit von 19:27 Minuten erschöpft noch auf Platz fünf zurück. Frank Themsen rangierte in der Endab-
rechnung der M 40 mit 20:55 Minuten auf Position 23. Ersatzläufer Martin Neumann, noch geplagt von einer leichten Oberschenkel-
verhärtung, beendete den Rundkurs nach 22:27 Minuten auf Platz 36 der M 45.
Eine Einzelmedaille für die LG Bremen-Nord war somit nur Seniorin Waltraud Bayer vorbehalten. Über eine kleine und drei große
Runden (5,27 km) mit Hügel sowie Stroh- und Sandhindernissen lief sie auf Rang eins der W 70 (30:24) Minuten. Eine zufrieden-
stellende Bilanz ihres ersten Meisterschaftsauftritts zog Nachwuchsläuferin Charlotte Schlund: "Ich wollte unter die ersten 20 und
dies habe ich mit Rang 18 auch erfüllt." In dem äußerst schnellen Rennen der B-Jugend über 3,79 Kilometern, angeführt von Maya
Rehberg (13:40 Minuten) aus Rönnau, lief Charlotte Schlund 15:02 Minuten.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 8. März 2011 
Vordere Plätze in den Senioren-Mannschaftswertungen
Crossläufer der LG Kreis Verden zeigen bei der Deutschen Meisterschaft in Löningen gute Leistungen

Von Helmut Behrmann
Verden·Achim. Gleich 13 Athleten der LG Kreis Verden nahmen in Löningen im Kreis Cloppenburg an den deutschen Crosslauf-
meisterschaften teil. Insgesamt starteten 1500 Läuferinnen und Läufer. Mit den Mannschaftsplätzen vier und fünf für die Seniorinnen
W45+ und die Senioren M50/55 und Platz 14 für die B-Jugendliche Malyzia Vömel (Verden) gab es für die LGKV-Teilnehmer gute
Platzierungen. Auch unter die Top-Ten liefen bei den Seniorinnen W45 bis W70 über 5,27 km auf gut überschaubarer Strecke mit
einigen knackigen Bergauf- und Bergab-Passagen W65-Läuferin Rita Geßner (Verden) als Vierte und W55-Starterin Ursula Siewert
(Bassen) als Siebte.
Das Sextett der LGKV-Seniorinnen führte wieder einmal die Verdenerin Birgit Schwers an, die auf Platz 17 der Gesamtwertung
Neunte der W45-Läuferinnen einen Rang und vier Sekunden vor Carola Vömel (Verden) ins Ziel kam. Mit 83 Punkten reichte das für
die drei Damen zum vierten Mannschaftsrang. Auf Platz elf kam das zweite Team mit Rita Geßner und Petra Polley (Riede, Platz
30 der W45) und Heidrun Dombrowski (Verden, Platz 32 der W45).
81 Senioren M50 und 55 erreichten im Rennen über 5,84 km das Ziel, darunter vier LGKV-Läufer. Als 35. der Gesamtwertung und
neunter M55-Läufer war Jürgen Hold (Verden) nach 22:39 Minuten wieder einmal stärkster Kreisverdener, als 13. der M55 benötigte
Michael Spöttel (Achim) 23:02 Minuten. 16 Sekunden später wurde der Thedinghausener Michael Trense 31. der M50-Wertung, und
der Oytener Joachim Strobach war als 40. dieser Altersklasse nach genau 24 Minuten im Ziel. Das bedeutete für die Mannschaft
Hold, Spöttel und Trense Platz fünf der Mannschaftswertung M50/55.
Nach dem Sturz bei der Jugend-DM ging Malyzia Vömel etwas verunsichert ins Rennen der B-Jugend über 3,79 km. Nach der Ein-
führungsrunde lag sie als 21. im Mittelfeld. Nach der ersten von zwei weiteren rund 1500 m langen Laufrunden hatte sie drei Plätze
gutgemacht, ehe sie in der letzten Runde noch stark aufdrehte und mit der siebtbesten Rundenzeit aller Läuferinnen noch bis auf
Platz 14 vorrückte und am Ende nach 14:43 Minuten nur vier Sekunden Rückstand auf Platz neun hatte. Noch nicht in Bestform
war Geronimo von Wartburg, der über die Männer-Mittelstrecke mit 103 Startern über 3,79 km antrat. Nach 12:19 Minuten war er
als 45. im Ziel, sein Verdener Vereinskamerad Stefan Steinert war als 85. mit 13:18 Minuten zufriedener.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 8. März 2011
DM-Bronze für Anne Fischer im Crosslauf

Löningen
. Die diesjährigen Deutschen Crossmeisterschaften fanden in Löningen statt. Angemeldet waren circa 1300 Sportler und
Sportlerinnen der Altersklassen Frauen, Männer, weibl./männl. Jugend A und B, Junioren, Juniorinnen, Senioren M40 bis M75 und
Seniorinnen W35 bis W70. Darunter war auch Anne Fischer vom ATS Cuxhaven, die in ihrer Altersklasse die Bronzemedaille ge-
wann. Vor ihr landeten nur zwei Läuferinnen, die jeweils ein Jahr jünger sind.
Anspruchsvolle Strecke
Die Meisterschaftswettbewerbe waren in elf Läufe unterteilt. Die einzelnen Altersklassen hatten unterschiedliche Streckenlängen zu
bewältigen. Fischers Lauf war der erste Meisterschaftswettbewerb des Tages, es liefen zusammen M60 bis M75 und W45 bis W70.
5,27 Kilometer waren zu absolvieren. Die Strecke war sehr anspruchsvoll. Zuerst mussten die Teilnehmer eine Startrunde von etwa
900 Meter laufen, danach kamen drei große Runden mit vielen Schleifen. Auf jeder dieser etwa 1400 bis 1500 Meter langen Runden
galt es eine größere Sandfläche, drei kleinere, steile Erdhügel, drei Hürden, bestehend aus Strohballen, und zwei größere mehrere
Meter lange Anstiege zu überwinden.
Knappe Entscheidung
In Fischers Altersklasse (W55) hatten sich 15 Läuferinnen angemeldet, darunter einige sehr gute, die in diesem Jahr neu in die
Altersklasse gekommen sind. Die Cuxhavenerin fand ihren Rhythmus und lief zusammen mit einer Läuferin, die als heiße Me-
daillenanwärterin galt. Fischer wurde von dieser Konkurrentin 200 Meter vor dem Ziel überholt, sodass diese vier Sekunden früher
als Zweite im Ziel war. Siegerin in der Altersklasse wurde Antje Wietscher (TV Refrath, Jahrgang 1956) in 21:14 Minuten, Zweite
war Petra Schmiemann (ESV Münster, Jahrgang 1956) in 22:10 Minuten, und Anne Fischer (ATS Cuxhaven, Jahrgang 1955) errang
die Bronzemedaille in 22:14 Minuten.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 8. März 2011
Otterndorfer hinter ihren Möglichkeiten

Löningen
. An der Deutschen Crossmeisterschaft in Löningen gingen auch die drei Mittelstreckler des TSV Otterndorf an den Start.
Sean Hahnefeldt, der in der B-Jugend eine 4360 Meter lange Crossstrecke zu absolvieren hatte, konnte sich aufgrund einer noch
nicht ganz auskurierten Erkältung nicht entsprechend in Szene setzen und musste sich mit dem 20. Platz von 105 Teilnehmern
zufriedengeben, obwohl er eine Platzierung unter den Top-Ten sicher hätte erreichen können. Auch Sebastian Dierking, der 6750
Meter in der A-Jugend zu laufen hatte, war aufgrund einer gerade überstandenen Erkältung nicht ganz auf der Höhe und erreichte
mit Platz 71 eine für ihn nicht befriedigende Platzierung.
Voß stieg verletzt aus
Tragisch waren die Crossmeisterschaften für Joost Voß, der ebenfalls erwartungsvoll bei der A-Jugend an den Start gegangen war
und leider aufgrund einer erneut schmerzenden Sehnenverletzung in der zweiten Runde aussteigen musste. 

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 8. März 2011 
Roscher Gala im Cross

Löningen/Rosche
(dg/kl). Bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen haben Tilmann Petersen, Yannick Burger und Ole
Schönke ihr großes Ziel erreicht: In der Mannschaftswertung der Jugend B belegten die Läufer des SV Rosche den 3. Platz und
bestiegen das Podium, um in einer würdigen Zeremonie ihre Bronzemedaillen in Empfang zu nehmen. Nur knapp hatten sie den
zweiten Platz der LAC Quelle Fürth überlassen müssen.
Am Start bei der männlichen Jugend B, die über drei große Runden und 4,36 Kilometer führte, standen 105 Läufer. Der Favorit
Simon Boch (FC Unterkirnach) setzte sich sofort an die Spitze des Feldes. Schon sehr bald bildete sich eine achtköpfige Führ-
ungsgruppe, zu der auch Tilmann Petersen gehörte. Die erste Runde durchlief der Roscher als Sechster, die zweite dann sogar als
Vierter. Boch hatte sich da bereits deutlich abgesetzt, und auch Johannes Motschmann (SC Magdeburg) löste sich mit einer
Tempoverschärfung. Petersen hatte es nun mit zwei weiteren Magdeburgern zu tun, konnte ihnen zwar folgen, sie im Spurt auf den
letzten Metern aber nicht mehr abfangen. Doch mit dem fünften Platz in einer Zeit von 13:56 Minuten konnte Petersen seine Extra-
klasse eindruckvoll unter Beweis stellen.
Auch Yannick Burger verbuchte eine Spitzenplatzierung. Nach Runde eins noch auf Platz 18 liegend, kämpfte er sich in Runde
zwei und drei bis auf Platz zwölf vor. Seine Zeit: 14:30 Minuten - damit waren zwei Roscher B-Jugendliche unter den besten zwölf
Athleten Deutschlands. Ole Schönke fiel nach einem guten Start in der zweiten Runde etwas zurück, konnte sich aber im letzten
Durchgang noch einmal steigern und lief in 15:18 Minuten auf dem guten 38. Platz durchs Ziel. Der vierte Roscher Läufer in dieser
Altersklasse, Andre Heintges, hatte noch mit den Folgen einer Erkältung zu kämpfen. Er blieb an diesem Tag unter seinen Möglich-
keiten, kam aber noch als 73. ins Ziel.
Riesiger Jubel brach aus im Roscher Lager, als die Mannschaftswertung mit dem dritten Platz für die Blau-Weißen bekannt wurde.
Es siegte ganz überlegen der SC Magdeburg. Auf Platz zwei landete das Team der LAC Quelle Fürth mit ebenso 55 Punkten wie
die drei Roscher Tilmann Petersen, Yannick Burger und Ole Schönke. Entscheidend bei Gleichstand ist immer die Zeit des jeweils
dritten Läufers, und da waren die Fürther schneller. Mit ihrem sportlichen Abschneiden und Platz drei bei der Deutschen Cross-
Meisterschaft zeigten sich die Roscher Jugendlichen dennoch hoch zufrieden.

LINGENER TAGESPOST vom 8. März 2011 
Vedder und Supritz lassen aufhorchen
Deutsche Cross-Meisterschaften in Löningen - Koop freut sich über Silber

Löningen
(can). Mit überraschenden Erfolgen präsentierten sich die emsländischen Leichtathleten bei den Deutschen Cross-
Meisterschaften der Jugend, Männer und Frauen in Löningen (Kreis Cloppenburg). Auf der anspruchsvollen und zuschauerfreund-
lichen Laufstrecke herrschte echtes Crosslaufwetter. Bei kalten Temperaturen und Dunst begannen die Meisterschaften. Während
der Jugendläufe setzte leichter Wind und Nieselregen ein. Die abschließenden Hauptläufe fanden im Schein der langsam unter-
gehenden Abendsonne statt.
Gleich im ersten Meisterschaftslauf sicherte sich Annette Koop (LG Emstal Dörpen) den Vizetitel der Altersklasse W50 und wurde
damit zur erfolgreichsten emsländischen Teilnehmerin. Trotz ihres fulminanten Endspurts konnte sie die spätere Meisterin Marion
Hofmann (TG Viktoria Augsburg) nicht mehr einholen. Keinesfalls verärgert, sagte sie nach dem Lauf: “Für eine 800- und 1500-
Meter-Läuferin wie mich waren die 5,27 Kilometer doch recht lang. Dennoch, wären es 50 Meter mehr gewesen, hätte ich Marion
Hofmann noch eingeholt. Aber egal, ich habe Silber und freue mich darüber sehr.”
Für die beiden größten Überraschungen aus emsländischer Sicht sorgten Elke Vedder (Germania Twist) und Fiona Supritz (LG
Emstal Dörpen). Völlig überraschend erreichte Vedder - als viertbeste Niedersächsin - den achten Platz bei den Seniorinnen W40
über 6,75 Kilometer. Supritz wurde beste emsländische Nachwuchsathletin der DM. Zeitgleich mit der amtierenden niedersächs-
ischen Jugend-Landesmeisterin Nora Langreder (LG Hannover) wurde sie 21. der weiblichen Jugend A über 4,36 Kilometer.
 Grippegeschwächt quälten sich auch die A-Jugendlichen des LAV Meppen über diese Distanz und fanden zu keiner Zeit in den
Lauf. Nur zwei Punkte, in der Crosswertung entspricht dies zwei Einzelplätzen, trennten am Ende Laura Niehaus, Franziska Deters
und Claudia Voß vom Siegerpodest der Teamwertung. Der anfänglichen Enttäuschung über den vierten Platz folgte schnell die Ein-
sicht, trotz der Grippe zu den besten Nachwuchsteams in Deutschland zu gehören. Maren Kock (LG Emstal Dörpen) konnte in
Löningen nicht überzeugen. Sichtlich enttäuscht erreichte sie den 16. Platz der Juniorinnenwertung. Tröstende Worte fand Trainer
Arno Kosmider: “Sie hatte sich viel vorgenommen für Löningen, aber scheinbar das schwere Meisterschaftsrennen von Leipzig nicht
so gut verkraftet wie gedacht.” Keinen Trost brauchte Trainer Herbert Dallherm (VfL Lingen) seinem Team der Jugend B im stärk-
sten Teilnehmerfeld der DM zu spenden. Punktgleich mit dem siebtplatzierten LAZ Puma Troisdorf/Siegburg erreichten die Lingener
Malte Weßling, Sebastian Koch und Kilian Muke den achten Platz der Teamwertung.
Auch die emsländischen Senioren präsentierten sich erfolgreich im Nachbarkreis. Seine klare Zielvorgabe (“Alles, nur nicht Letzter
werden”) wurde Hermann Josef Meyer von der LG Papenburg-Aschendorf bei Weitem gerecht. Mit dem 20. Platz der Altersklasse
M55 wurde er erfolgreichster emsländischer Senior der DM. Auch der jüngere Nachwuchs aus dem Emsland durfte in den Rahmen-
wettbewerben die Meisterschaftsstrecke gründlich testen. Jeweils den vierten Platz ihrer Altersklassen erreichten Judith Wessling
(VfL Lingen, W14) und Jana Hanekamp (Sparta Werlte, W15). Bester Schüler wurde Nils Hanekamp mit dem fünften Platz der M13.

Presseinformation vom 8. März 2011 (Von Robert Supplieth)
Bronze für Jana Sussmann - starkes Debüt von Fynn Timm
Nach Platz Fünf bei den Cross-Europameisterschaften mit der deutschen Mannschaft und Platz Vier bei den Deutschen Hallen-
meisterschaften kehrte Jana Sussmann von der LG Nordheide (Stammverein MTV Laßrönne) nun mit einer Medaille um den Hals
heim. Bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen im Kreis Cloppenburg gelang ihr mit Platz Drei bei den Juniorinnen der
erhoffte Sprung auf das Podest. Auf gut überschaubarer Strecke mit einigen knackigen Bergauf- und Bergab-Passagen lief die 20-
jährige Sussmann von Anfang an in der Spitzengruppe der Frauen mit und konnte am Ende der insgesamt fünf Runden noch einmal
zulegen. Lediglich zwei Sekunden fehlten, um an Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg noch vorbeizuziehen und die
Medaille zu versilbern.
Ein starkes Debüt gab auch Fynn Paul Timm, ebenfalls LG Nordheide (Stammverein TSV Winsen) bei seinen ersten Deutschen
Meisterschaften. Als jüngerer Jahrgang ging er bei der männlichen Jugend B über 4,36 Km an den Start. In einem Startfeld von über
100 Läufern lief Fynn Timm von Anfang an ein hohes Tempo, um nicht im Gewühl unterzugehen. Nach insgesamt drei Runden, in
denen er immer wieder von seinem mitgereisten Vater angefeuert wurde, blieb die Uhr im Ziel bei 14:41 min stehen. In der Gesamt-
wertung bedeutete dies Platz 15 und lässt auf das nächste Jahr hoffen, wenn der gebürtige Lüneburger dann dem älteren Jahrgang
angehört.
Genau nach 21:00 Minuten stoppte die Uhr bei Rolf Helmboldt (LG Nordheide/Stammverein TSV Winsen) im Ziel. Er ging über 5,84
Km bei den Senioren M45 an den Start und belegte am Ende Platz 16 von 54 Startern.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 9. März 2011 
DM-Silber für Oberschilp

Von Ehrhard Müller
Verden. Der Verdener Andreas Oberschilp hat bei den im niedersächsischen Löningen (Landkreis Cloppenburg) ausgetragenen
Deutschen Meisterschaften im Crosslauf den erhofften Gewinn einer Medaille verpasst. Im gemeinsamen Rennen der Altersklassen
M40 und M45 über 5,48 Kilometer belegte der für die LG Bremen-Nord startende Langstreckler mit 19:27 Minuten "nur" den fünften
Platz, mit dem er sich allerdings auch zufrieden gab. Hatte er doch im Vorfeld der Titelkämpfe mehrere Tage mit muskulären Pro-
blemen zu kämpfen gehabt. Außerdem musste Oberschilp sich noch am Freitag in die Behandlung eines Orthopäden begeben. Er
schaffte es, den Athleten von einer Blockade der Brustwirbelsäule zu befreien. Das schnelle Löninger Rennen konnte Medaillenkan-
didat Oberschilp trotzdem nicht im Vollbesitz seiner Kräfte absolvieren. Wegen Verspannungen litt er unter erheblichen Atempro-
blemen, die zu einem "regelrechten Leistungseinbruch" (Oberschilp) führten. Gold ging an den für die LG Braunschweig angetreten-
en Georg Diettrich (18:45), und Silber holte sich Jürgen Austin-Kerl vom PSV Grün-Weiß Kassel (18:56). Tröstlich für den in
Löningen gehandikapten Oberschilp: Zusammen mit seinen Vereinsmitstreitern von der LG Bremen-Nord, Torsten Naue und Frank
Themsen, errang er mit 72 Punkten die deutsche Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung der M40/M45. Die Goldmedaille
sicherten sich die Läufer des TV Refrath.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 9. März 2011 
Hilde Steinke Vizemeisterin
Crosslauf: Ostfriesen starteten bei deutschen Titelkämpfen

Löningen
. Hervorragende äußere Bedingungen und eine gut präparierte Strecke boten die Veranstalter des VfL Löningen den weit
angereisten Teilnehmern der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften. Die ostfriesischen Starter hatten fast ein “Heimspiel". Doch
diesen Vorteil nutzten nur sehr wenig Läufer. Hilde Steinke allerdings wurde in der Altersklasse W65 Vizemeisterin.
Im Hauptlauf der Männer erreichte Achim Groenhagen von der LG Harlingerland den 41. Platz. Er war einer der älteren Teilnehmer in
diesem Lauf und hätte in seiner Altersklasse M40 sicher einen weitaus besseren Platz belegt. Aber auch in der Männerklasse war
das eine gute Leistung. Dies galt auch für Sonja Hoogstraat (LG Harlingerland), die in ihrer Altersklasse W35 Vierte wurde. Julia
Duin vom SV Holtland musste einer gerade erst überstandenen Grippe Tribut zollen und kam auf Platz 30 nicht ganz an die gute
Vorstellung bei den Landesmeisterschaften heran. Dies galt auch für Steffen Wiechmann vom VfL Germania Leer. Er erreichte auf
der Männer-Mittelstrecke das Ziel als 63. und musste ebenfalls den Anforderungen der Strecke Tribut zollen. Stephan Voskuhl ver-
zichtete auf einen Start, da er eine Klausur nachschreiben musste. Trotz Meldung ebenfalls nicht an den Start ging Stephan
Immega (LG Harlingerland).
Die beste Platzierung erzielte Hilde Steinke vom SV Concordia Neermoor mit einem zweiten Platz in der Altersklasse W65. Dietrich
Steinke kam auf Platz 13 in der Klasse M70 ins Ziel. Im Rahmenwettbewerb der Schüler gewann zudem David Valentin vom TV
Norden. Bei deutschen Crossmeisterschaften sind Schülerinnen und Schüler grundsätzlich nicht startberechtigt. Daher werden für
diese Altersklassen traditionell inoffizielle Rennen im Rahmenpro­gramm angeboten.

NORDWEST ZEITUNG vom 9. März 2011 
Vareler genießen Cross-Abenteuer
Leichtathletik: VTB-Läufer starten bei Deutscher Meisterschaft in Löningen

Von Jan Zur Brügge
Varel. Ihren Traum von der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Crosslauf verwirklicht haben Marlen Webersinke und
Wolfgang Korzuschnik vom Vareler Turnerbund. Sie starteten bei der Großveranstaltung in Löningen (Landkreis Cloppenburg) und
genossen das nicht alltägliche Erlebnis. “Angereist waren rund 1500 Spitzenathleten aus ganz Deutschland”, erklärt Lothar Pupkes
vom VTB. So waren auch Triathlon-Vize-Weltmeister Steffen Justus und Sabrina Mockenhaupt, 28-malige Deutsche Meisterin und
Olympia-Teilnehmerin, am Start. Aus Vareler Sicht gab VTB-Vorsitzende Webersinke ihr Debüt bei einer Crosslauf-Veranstaltung.
Die Läuferin, die Erfahrungen auf der Marathon-Strecke aufweist, musste auf überwiegend Rasen-Untergrund, aber auch durch
Sandkuhlen und über künstliche Hindernisse aus Strohballen oder Gräben mit anschließend steil ansteigenden Sandhügeln eine
Strecke von 5,27 Kilometer bewältigen. Nach anfänglichem Nieselregen erreichte sie nach 26:28 Minuten das Ziel und war mit Platz
27 in der Altersklasse W 45 überaus zufrieden.
Betreut wurde sie an der Strecke von Korzuschnik. Dieser startete seinerseits im Elite-Rennen über die Langstrecke (10,28 Kilo-
meter) und wurde dabei von der VTB-Vorsitzenden betreut. Außer mit der anspruchsvollen Strecke hatte er auch mit dem kühlen
Gegenwind zu kämpfen, war aber nach sieben anstrengenden Runden und einer Zeit von 48:10 Minuten mit seinem ersten DM-Start
im Crosslauf trotz des 57. Platzes auch sehr zufrieden. Der ebenfalls dem VTB angehörende Eike Carsten Pupkes, der für den TV
Refrath startete, bewies im gleichen Lauf seine Crosslauf-Erfahrung und belegte mit einer Zeit von 33:35 Minuten den 16. Rang.

PEINER NACHRICHTEN vom 10. März 2011 
DM-Bronze für Reintraut Rattay
LG Peiner Land-Athletinnen nutzen Crosslauf-Meisterschaft zur EM-Vorbereitung

(rp)
. In Löningen, Kreis Cloppenburg, kamen 1200 Läuferinnen und Läufer aus 350 Vereinen aus allen Teilen Deutschlands zu-
sammen, um die Deutschen Meister im Crosslauf zu küren. Mit dabei waren Ulla Hornbostel und Reintraut Rattay von der LG
Peiner Land. Die Läufe fanden auf dem Löninger Sportplatzgelände statt, das sowohl den Athleten, als auch den Zuschauern eine
übersichtliche, gut präparierte Strecke bot. So konnte das Publikum die zum Teil sehr spannenden Duelle gut verfolgen.
Hornbostel (W50) und Rattay (W65) starteten im ersten der insgesamt elf Läufe, vormittags um 10.30 Uhr. Das Teilnehmerfeld des
5,27 km langen Laufes umfasste 120 Athleten der Jahrgänge W45 bis W70 und M60 bis M75. Bei noch frostigen Temperaturen und
grauem Himmel mussten die Läufer vier Runden laufen. Für Rattay lief es optimal. Sie hatte sich ihre Kräfte gut eingeteilt, lief die
schrägen Streckenabschnitte und steilen Anstiege der Naturtribüne locker hoch und übersprang auch problemlos die Heuhaufen
und Erdwälle. Nach 27:49 min lief sie als Dritte ihrer Altersklasse über die Ziellinie und nahm überglücklich die Bronzemedaille
entgegen. Rattay musste lediglich zwei jüngeren Läuferinnen den Vortritt lassen. Es siegte Anja Ritschel vom TV Waldstraße
Wiesbaden in einer sehr guten Zeit von 25.24.
Bei der zweiten Starterin der LG Peiner Land, Ulla Hornbostel, lief es nicht so gut wie erwartet. Sie konnte das hohe Anfangstempo
nicht mitgehen und lief ihr eigenes Rennen. Nach 24:55 min erreichte sie als 17. der Altersklasse W50 das Ziel. Dennoch war
Hornbostel mit ihrem Lauf zufrieden, denn auch sie konnte alle Hindernisse locker überspringen. "Die anderen Läuferinnen waren
einfach zu stark und ein Sturz in der vergangenen Woche hatte mich in meinem Training beeinträchtigt", lautete Hornbostels Fazit
nach dem Wettkampf. In ihrer Altersklasse setzte sich die Vorjahressiegerin und Duathlon-Weltmeisterin Marion Hofmann von der
TG Viktoria Augsburg in einer Zeit von 21:50 min durch. Auf den weiteren Podestplätzen folgten die favorisierten Annette Koop (LG
Emstal Dörpen/21:53 min) und Jutta Karsch (SC Herringhausen/22:11 min). Für beide Peiner Athletinnen war die Crossmeister-
schaft eine gelungene Veranstaltung und eine wertvolle Trainingseinheit für ihr großes Ziel, die Europameisterschaft Straße über
10 km, Halbmarathon und Cross. Diese findet Mitte Mai im französischen Thionville im Elsass statt. 

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 10. März 2011 
Golenia Elfte bei Cross-DM in Löningen

Landkreis Diepholz
(cgo). Ganz magere Ausbeute für den KLV Diepholz: Obwohl die Deutschen Crossmeisterschaften in
Löningen quasi vor der eigenen Haustür stattfanden, wurden von den Vereinen aus dem Kreisverband nur ganze vier Läufer gemel-
det. Als einzige an den Start ging dann schließlich Christiane Golenia vom LC Hansa Stuhr. Zufrieden war sie am Ende aber nicht.
"Leider bin ich mein Rennen über die 5,27 Kilometer viel zu schnell angegangen - in einem Tempo wie vor 20 Jahren", sparte sie
nicht mit Selbstkritik. Dadurch vergab Golenia frühzeitig alle Chancen auf eine vordere Platzierung in der Altersklasse W50. Platz
elf in 23:49 Minuten war die Quittung.

NORDWEST ZEITUNG vom 10. März 2011 (Auszug -- Nur DM-Cross)
Vier Läufer des SVB bei der Cross-DM dabei
Brake
. Bei den deutschen Meisterschaften im Crosslauf in Löningen traten vier Läufer des SV Brake an. In der Altersklasse M 45
erzielte Frank Minge einen Achtungserfolg über die schwere und selektive Strecke von 5480 Meter. Nach 24:02 Minuten landete er
auf Platz 46. In der männlichen Jugend B kam der 17-jährige Stefan Borries über 4360 Meter nach 16:00 Minuten auf Rang 60. Im
Rahmenwettbewerb der Schüler über 2310 Meter erzielte Eike Krüger (M 13) mit 9:10 Minuten den neunten Platz, der 15-jährige
Vithushan Vigneswaran wurde Fünfter in 8:16 Minuten.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 10. März 2011 (Auszug -- Nur Niedersachsen)
Lob und Qualität im Cross
OTB und LGO feiern fünfte Plätze

Löningen
. Zwei herausragende fünfte Plätze gab es in den Mannschaftswertungen für Osnabrücker bei den mustergültig organi-
sierten deutschen Meisterschaften im Crosslauf bei einem rundherum gelobten Gastgeber VfL Löningen. So glänzte das von Trainer
Andreas Wollherr neu zusammengestellte OTB-Team mit Marius Hüpel (Platz 18 im Einzel), Sebastian Franke (34.) und Philipp
Lauenstein (38.) als Fünfter (im Vorjahr Achter) und damit bestes niedersächsisches Team der Junioren. Über den fünften Platz
beim entsprechend gelungenen DM-Debüt freuten sich Johanna Rasche (43. im Einzel), Kathrin Hoffmeister (44.) und Wiebke
Krone (46.) von der LGO bei der B-Jugend.
In der Hauptklasse der Männer kam das OTB-Trio mit Sebastian Scheiter (71.), Marvin Karsch (87.) und Christian Behrend (96.) auf
den 20. Platz. Bei den Damen landete Kristin Kulgemeyer (TV GMHütte) auf dem ausgezeichneten 23. Platz. Dritte der W40 wurde
Anja Bitter (SC Melle), die sich mit Anke Brinkmann und Petra Suhrhoff im Team zudem über Bronze freute. In der Kasse M 40
kamen Holger Theis, Helmut Meyer und Frank Glose (TuS Bersenbrück) auf dem 13. Platz und damit vor zwei Teams des SC
Herringhausen (15. bzw. 18.) ins Ziel eines Events, das gleichermaßen durch Exaktheit wie durch Atmosphäre bestach.

EMS-ZEITUNG vom 10. März 2011 
Hanekamp in einsamer Mission

Werlte
. In Brandenburg finden am Sonntag die Norddeutschen Cross-Meisterschaften der Schüler A, Jugend, Frauen und Männer
statt. Bei der Terminwahl für die ursprünglich am 27. Februar geplanten Titelkämpfe ist dem Ausrichter LLV Ludwigsfelde jedoch ein
unglückliches Händchen zu bescheinigen. Denn viele Leichtathleten beendeten ihre Saison bereits in der Vorwoche bei den
Deutschen Cross-Meisterschaften in Löningen und verzichten deshalb auf einen Start in Ludwigsfelde.
So ist A-Schülerin Jana Hanekamp (Sparta Werlte) die einzige Emsländerin, die sich auf die Reise vor die Tore Berlins macht. Die
Landesmeisterschaftsdritte der Schülerinnen W15 strebt über 3500 m eine Platzierung im vorderen Drittel des Feldes an. Die Ver-
anstaltung beginnt um 10 Uhr mit der Landesmeisterschaft der brandenburgischen Schüler, der erste Lauf für die Norddeutschen
Meisterschaften startet um 11.45 Uhr.    

NORDWEST ZEITUNG vom 12. März 2011 
Lea Meyer peilt norddeutschen Titel an

Kreis Cloppenburg
. Lea Meyer, 13-jährige Läuferin des VfL Löningen, startet an diesem Wochenende bei den norddeutschen
Cross-Meisterschaften in Ludwigsfelde bei Berlin. Die Athletinnen ihrer Altersklasse (W15) müssen eine 3500 Meter lange Strecke
bewältigen. Lea trifft auf starke Konkurrenz. Die Itzehoerinnen Anna Maria Gehring (18:37 Minuten) und Alicia Stölting (19:19 Mi-
nuten) liegen mit ihren Bestzeiten über fünf Kilometer in Leas Leistungsbereich (19:05 Minuten), zählen also auch zur deutschen
Spitze. In der weiblichen Jugend B startet Nadine Aselage ebenfalls über 3500 Meter. Sie hofft auf einen versöhnlichen Abschluss
der Cross-Saison. Steffen Brümmer hat indes auf einen Start verzichtet. Er bereitet sich bereits auf die Bahnsaison vor. 

VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 15. März 2011 
LGKV-Trio läuft zum Nord-Titel
Cross: Hold, Strobach, Schulze in Ludwigsfelde souverän / Ullrich und von Wartburg Vizemeister

Verden
(hbm). Die erhoffte norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft für die LG Kreis Verden holten sich im brandenburgischen
Ludwigsfelde die Senioren M 50/55 Jürgen Hold, Joachim Strobach (beide Verden) und Jürgen Schulze (Bendingbostel) mit über-
legenem Vorsprung vor drei weiteren Teams dieser Altersklassen. Dazu gab es zwei Vizemeisterschaften für Geronimo von Wart-
burg im Lauf der Männer-Langstreckler und Rüdiger Ullrich bei den M 60-Senioren.
Über 6,8 km musste sich Jürgen Hold ein Jahr nach dem Titel im heimischen Cluvenhagen diesmal nach 27:16 Minuten mit Rang
drei der M 55-Senioren zufrieden geben. Als Fünfter dieser Altersklasse war Jürgen Schulze nach 30:30 Minuten im Ziel, und in der
M 50-Wertung benötigte Joachim Strobach als Dritter 28:34 Minuten. Damit lag die Mannschaft deutlich vor der LG Nord Berlin,
dem TuS Celle und dem VfL Tegel. Allerdings weist die fehlerhafte Ergebnisliste Rüdiger Ullrich als dritten Mannschaftsläufer aus,
doch er kann als M 60- Läufer nicht im jüngeren Team gewertet werden. Nach 29:35 Minuten für die 6,8 km Strecke war er aber mit
seinem zweiten Platz sehr zufrieden.
Als einzige LGKV-Seniorin war die Achimerin Cäcilia Apel-Kranz in Ludwigsfelde dabei, sie wurde über 4,6 km der W 55 Vierte
nach 27:03 Minuten. Im Lauf der Männer-Langstreckler über neun Kilometer lief der Verdener Geronimo von Wartburg lange an der
Spitze, musste dann aber den Meistertitel mit 30:52 Minuten zu 30:34 Minuten dem Berliner Christian Krannich überlassen. Er
hatte in der Woche nach der Cross-DM in Löningen wegen einer Erkältung nur einmal am Freitag trainiert und war so doch zu-
frieden mit Platz zwei. Als Sechster nach 33:25 Minuten zeigte auch Stefan Steinert (Verden) einen guten Wettkampf.

LINGENER TAGESPOST vom 15. März 2011 
Hanekamp in starkem Feld auf Platz fünf
Norddeutsche Cross-Meisterschaften

Ludwigsfelde
. Angenehme Bedingungen bei den Norddeutschen Cross-Meisterschaften der Schüler A, Jugend, Frauen und
Männer: Die Läufe in Ludwigsfelde (Brandenburg) fanden bei frühlingshaften Temperaturen um 16 Grad und strahlendem Sonnen-
schein statt. Gleich im ersten Meisterschaftslauf startete die einzige emsländische Teilnehmerin, Jana Hanekamp vom SV Sparta
Werlte, bei den Schülerinnen W15 über 3500 Meter. In dem starken Feld konnte Hanekamp den vier führenden Läuferinnen nur in
der Anfangsphase folgen und musste ihr Tempo später verringern. Dennoch ließ sie den nachfolgenden Läuferinnen keine Chance;
an sie heranzulaufen. Der Lohn für diese Mühen war der fünfte Platz in 13:55 Minuten der Schülerinnen W15. Damit erreichte die
Hümmlingerin ihr gestecktes Ziel, nämlich eine Platzierung im vorderen Drittel. Nach dem Lauf sagte Hanekamp: “Ich bin sehr zu-
frieden, dass ich in dem starken Feld so weit vorne mitlaufen konnte.” Denn besiegt wurde Hanekamp lediglich von den Landes-
meisterinnen der jeweiligen Bundesländer: Lea Meyer (VfL Löningen, 2. Platz) und Antonia Hehr (FTSV Jahn Brinkum, 3.) aus
Niedersachsen sowie Anna Gehring (SC Itzehoe, 1.) aus Schleswig-Holstein und Muriel Pfläging (SC Magdeburg, 4.) aus Sachsen-
Anhalt.

NORDWEST ZEITUNG vom 15. März 2011
Schnelle Löninger Läuferinnen holen drei Vizetitel
Leichtathletik: Trio aus der Hasestadt überzeugt bei norddeutscher Crossmeisterschaft in Ludwigsfelde

Ludwigsfelde
. Toller Erfolg: Lea Meyer, Nadine Aselage und Antonia Beyer, allesamt Läuferinnen des VfL Löningen, haben am
Wochenende bei den norddeutschen Crossmeisterschaften in Ludwigsfelde jeweils einen Vizetitel gewonnen.
Lea Meyer (Schülerinnen W 15) hatte sich über 3500 Meter mit der ein Jahr älteren Anna Gehring vom SC Itzehoe ein tolles Duell
geliefert. Gehring war 2010 über fünf Kilometer mit einer Bestzeit von 18:37 Minuten Deutschlands schnellste Schülerin des Jahr-
gangs 1996 gewesen. Nach dem Start bildete sich in der ersten der drei Runden mit Anna, Lea und der Brinkumerin Antonia Hehr
ein Führungstrio, das ein hohes Tempo lief. In der zweiten Runde forcierte Anna das Tempo. Die Triathletin aus Itzehoe baute ihren
Vorsprung aus und sicherte sich den Titel in 12:51 Minuten. Lea Meyer wurde in 13:15 Minuten vor Antonia Hehr norddeutsche
Vizemeisterin.
Auch die B-Jugendliche Nadine Aselage ging über 3500 Meter ans Startband. Sie begann verhalten und kämpfte sich langsam vor.
Am Ende erreichte sie das Ziel als Zweite in 14:13 Minuten. Siegerin wurde die Berlinerin Caterina Granz in 13:18 Minuten. Den
dritten Löninger Vizetitel sicherte sich Antonia Beyer in der Altersklasse Seniorinnen W45 über 4600 Meter. Lange hatte sie in
Führung gelegen, doch in der letzten Runde zog die Nienburgerin Sylvia Kuhlenkamp an ihr vorbei. In 20:08 Minuten erreichte die
VfL-Trainerin das Ziel. Sechs Sekunden hinter der neuen Meisterin.  

ZEVENER ZEITUNG vom 16. März 2011
Detlef Wickmann überzeugt bei Cross-DM
Tarmstedter Lehrer kommt in Löningen auf Platz 12 / Tami Gerken schließt als 32. die Saison ab

Zeven/Löningen
(nb). Die diesjährigen Deutschen Crossmeisterschaften fanden kürzlich in Löningen statt. Für die auf elf unter-
schiedlich langen Strecken angebotenen Wettbewerbe hatten ca. 1400 Läuferinnen und Läufer aus den unterschiedlichen Alters-
klassen gemeldet. Von der LAV Zeven waren Tami Gerken und Detlef Wickmann am Start. Die Strecken auf dem Löninger Sport-
gelände waren ideal ausgesteckt, stellten aber hohe Ansprüche an alle Teilnehmer. Ein Parcours, der mit vielen Schleifen, ver-
schieden großen Erdhügeln, einer größeren Sandfläche, sowie Hürden aus Strohballen versehen war, verschaffte den Zuschauern
und den Trainern stets einen guten Überblick auf das Renngeschehen.
Für Detlef Wickmann, der gleich im ersten Lauf mit den Männern der AK 60 bis 75 an den Start ging, war der 5270 m lange Rasen-
und Wiesenparcour eigentlich schon zu lang, denn bei seinen Bahnrennen bevorzugt der Tarmstedter Lehrer die Mittelstrecken über
800 und 1500 Meter. Da auch viele seiner Konkurrenten das erste Jahr in der neuen Altersklasse antraten, waren schon im Vorfeld
spannende Positionskämpfe auf den vier Runden zu erwarten.
Für die Bahnsaison gerüstet
Nach dem Startschuss für die 77 angetretenen Läufer suchte sich Detlef Wickmann zunächst eine Position im Vorderfeld der Lauf-
gruppe. Als dann aber die Spitzengruppe um Manfred Domann (TV Bad Brückenau) in der zweiten Runde das Tempo merklich an-
zog, ließ sich Detlef Wickmann zunächst in eine Läufergruppe um Platz 20 zurückfallen. Aus dieser Position heraus konnte er dann
in den beiden letzten Runden sein Tempo wieder merklich verschärfen. Mit Platz 12 erreichte Detlef Wickmann als zweitschnellster
Niedersachse das Ziel. Aufgrund seiner Tempogestaltung und der letzten Runde scheint er für die kommende Bahnsaison auf den
Mittelstrecken gut gerüstet zu sein.
Tami Gerken musste sich im Lauf der weiblichen Jugend A gegen 52 Läuferinnen behaupten. Nach einem schnellen Start zog sich
das Teilnehmerfeld schnell auseinander. Unangefochten bestimmte hier Gesa Felicitas Krause von der LG Eintracht Frankfurt das
Geschehen auf der 4260 m langen Strecke. Mit Platz 32 schloss Tami Gerken ihre diesjährige Crosssaison ab.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 16. März 2011 
Vergeblich auf Regen gehofft
Antonia Hehr wird Dritte bei Norddeutschen Cross-Meisterschaften

Von Malte Bürger
Ludwigsfelde/Brinkum. Antonia Hehr hatte sich ein großes Ziel gesetzt. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Ludwigsfelde
(bei Berlin) wollte die junge Crossläuferin des FTSV Jahn Brinkum unbedingt aufs Podest. Es war kein einfaches Unterfangen, das
bekam das Talent besonders auf der zweiten Runde zu spüren. Dennoch wurde sie am Ende Dritte. Bei strahlendem Sonnenschein
und frühlingshaften Temperaturen gingen im Rennen der Schülerinnen A (W15) insgesamt 15 Starterinnen aus Schleswig-Holstein,
Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Niedersachsen auf die 3,5 Kilometer lange Strecke. Antonia Hehr bekam es dabei nicht mit
irgendwelchen Kontrahentinnen zu tun, unter anderem waren die niedersächsische Cross-Landesmeisterin Lea Meyer (VfL Löning-
en) und die DM-Zweite im Fünf-Kilometer-Straßenlauf, Anna Gehring aus Itzehoe, mit von der Partie.
Zunächst heftete sich die junge Brinkumerin an die Fersen der Favoriten. Bis zur Hälfte des Rennens, das über Waldwege, Wiesen
und eine Tartanbahn führte, konnte sie das Tempo halten. Auf der zweiten Runde musste Hehr, die sich einen regennassen Unter-
grund gewünscht hatte, allerdings abreißen lassen. Mit einer Zeit von 13:23 Minuten erreichte sie jedoch als Dritte das Ziel. Der
Titel ging an Anna Gehring (12:51min) vor Lea Meyer (13:15min).
Der Weyher Florian Krüger (TV Sottrum) startete bei den Schülern A. Gegen die mitunter älteren Konkurrenten setzte er voll auf An-
griff und lief ein beherztes Rennen. Nach den absolvierten 3,5 Kilometern wies Krüger die schnellste Zeit seines Jahrgangs 1997 auf
(13:00min). Zur Belohnung durfte er sich zum Ausklang der Cross-Saison über einen respektablen sechsten Platz freuen. Den Sieg
erlief Keyhan Hatami vom LC Ron-Hill Berlin mit einer bemerkenswerten Zeit von 11:47 Minuten. Sechs Sekunden nach ihm er-
reichte Jan Richter (SV Henstedt-Ulzburg) den Zielkorridor.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 16. März 2011 
Peter Pollok auf Rang vier

Leichtathletik
(cwo). Bei den Norddeutschen Crosslauf-Meisterschaften im brandenburgischen Ludwigsfelde lief Peter Pollok von
der VT Rinteln in der Altersklasse M50 auf einen sehr guten vierten Rang. Der Rintelner Leichtathlet bewältigte die anspruchsvolle
6,8 Kilometer-Strecke in 29:11 Minuten. Für Pollok, der eigentlich auf den Mittelstrecken bis 1500 Meter zu Hause ist, bedeutet
diese Leistung eine gelungene Standortbestimmung für die anstehende Freiluftsaison mit den Deutschen Senioren-Meisterschaften
im benachbarten Minden als angestrebtem Saisonhöhepunkt.

ROTENBURGER KREISZEITUNG vom 16. März 2011 
Krüger und Schröder vorne dabei
Sottrumer überzeugen in Ludwigsfelde

Sottrum
. Für das junge Lauftalent Florian Krüger (Schüler M 14) und Franziska Schröder (Jugend A) war die lange Reise zu den
Norddeutschen Crosslauf-Meisterschaften nach Ludwigsfelde bei Berlin ein Erfolg. Nach dem Zieleinlauf durften beide Athleten des
TV Sottrum von sich behaupten, zu den besten norddeutschen Crossläufern zu gehören. Krüger wurde sogar Gesamtsechster.
Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen musste sich Florian Krüger als jüngerer Jahrgang bei den
Schülern A mit den 15-jährigen norddeutschen Läufern aus Brandenburg, Berlin, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Nieder-
sachsen messen. Unter den 14 Startern waren mehrere Läufer, die in der DLV-Bestenliste zum Teil ganz vorne stehen. Krüger
brauchte sich nicht zu verstecken, sondern lief die 3,5 Kilometer lange Laufstrecke, die durch Wald und über Wiesen führte, ganz
auf Angriff. Am Ende war er der beste Läufer des Jahrgangs 1997 und wurde für seinen Mut mit dem sechsten Gesamtplatz (13:00
Minuten) belohnt.
Etwas Pech hatte Franziska Schröder, die für die Langstrecke (4,6 Kilometer) bei der weiblichen Jugend A gemeldet hatte. Grund:
Von den zwei weiteren gemeldeten Läuferinnen war keine am Start, und die Ausschreibungsbestimmungen sehen vor, dass aus
diesem Grund kein Meistertitel vergeben werden kann. Schröder darf sich lediglich Siegerin dieses Laufs nennen. Die junge
Sportlerrin ging zusammen mit den Männern und den Seniorinnen (W 35 - W 70) auf die Strecke und nutzte hier ihre gute Aus-
dauer fähigkeit. Geduldig lief sie Platz für Platz nach vorne, am Ende benötigte sie 20:16 Minuten.  

NIEDERELBE ZEITUNG vom 17. März 2011
Cross: Bei den Norddeutschen gut gelaufen

Berlin
. An den Norddeutschen Crossmeisterschaften, die kürzlich in Ludwigsfelde in der Nähe von Berlin ausgetragen wurden,
nahmen auch zwei Mittelstreckler aus der Medemstadt teil. Sean Hahnefeldt und Sebastian Dierking vom TSV Otterndorf, die in
einem gemeinsamen Rennen der A- und B-Jugend über 3500 Meter an den Start gingen, überzeugten in couragierten Rennen und
bewiesen, dass das Ergebnis der Deutschen Crossmeisterschaften nur ein krankheitsbedingter Ausrutscher war.
Mit am Start waren auch die drei Ausnahmeläufer des SC Magdeburg, Johannes und Lukas Motschmann sowie Julius Lawnik, die
bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen die Plätze zwei bis vier belegt hatten. Mit nur drei Sekunden Rückstand auf
den Dritten der Deutschen Crossmeisterschaften, Julius Lawnik, erreichte Sean Hahnefeldt als Vierter das Ziel. Norddeutscher
Meister wurde Johannes Motschmann, der diesjährige Deutsche Cross-Vizemeister. Sein Bruder Lukas belegte den zweiten Platz.
Der zeitliche Vorsprung dieser beiden Läufer auf Sean Hahnefeldt betrug lediglich 25 beziehungsweise 21 Sekunden, was eine sehr
gute Leistung für den Otterndorfer bedeutete. Auch Sebastian Dierking rief eine starke Leistung ab und erreichte mit seinem zehn-
ten Platz in der Gesamtwertung den fünften Rang bei der A-Jugend. Ein sehr guter Abschluss der Cross- und Hallensaison für die
beiden Leichtathleten.

MELLER KREISBLATT vom 19. März 2011 
Mit der Elite gelaufen
Leichtathleten des SCM bei den Deutschen Crossmeisterschaften / Bitter Dritte

Melle
. Fast 1500 Voranmeldungen ließen auf ein großes Spektakel bei den Deutsche Crosslauf-Meisterschaften in Löningen
hoffen. Bei 14 Rennen mit 33 Altersklassenwertungen, die zwischen 9.30 und 16.15 Uhr in Abständen von nur 15 bis 30 Minuten
gestartet wurden, gab es für die Anhänger des Laufsports jede Menge zu sehen. Vom SC Melle 03 traten einige Läufer an und er-
zielten beachtliche Ergebnisse. Anja Bitter verbuchte in der Altersklasse W40 über 6,75 Kilometer in 27:17 Minuten den dritten
Platz. Anke Brinkmann lief in der AK 40 in 32:17 Minuten auf den 23. Rang, Petra Suhrhoff in 32:18 Minuten dicht dahinter auf Platz
24. In der Mannschaftswertung schlugen sich die guten Einzelplatzierungen in einem dritten Platz in der AK W40 nieder.
Altmeister Walter Schlonski brachte den 5,27 Kilometer langen Kurs in 25:11 Minuten hinter sich und belegte bei den Senioren
M60-M75 den 15. Rang. Peter Schlattmann musste in der Altersklasse M45 5,48 Kilometer bewältigen und wurde in 22:54 Minuten
40. Die Mittelstrecke der Männer (3,79 km ) absolvierte Axel Keil als 60. in 12:45 Minuten.
Der zuschauerfreundliche Rundkurs wurde in den einzelnen Altersklassen unterschiedlich kombiniert und war durch die Verantwort-
lichen attraktiv gestaltet worden. So ging es über Rasen, durch ein Beachvolleyballfeld, eine Naturtribüne mit mehreren Steigungen,
über Strohballen sowie kleine künstliche Sandberge. Das trockene, am Veranstaltungstag kühle Wetter schuf zwar keine klass-
ischen Cross-Voraussetzungen, darüber hinaus kam im Laufe des Vormittags sogar die Sonne durch; anspruchsvoll waren die
Kurse aber aufgrund der Präparierung durch den Gastgeberverein allemal. Bemerkenswert gestaltete sich auch die Namensliste der
teilnehmenden deutschen Leichtathetik-Elite: So gingen beispielsweise Sabrina Mockenhaupt, Steffen Justus und Arne Gabius in
Löningen an den Start, allesamt Sportler mit bundesweit hohem Bekanntheitsgrad. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 19.3.+++++++++++Ergebnisse Löningen (5.3.)+++++++++++Ergebnisse Ludwigsfelde (13.3.)
Home-Page des NLV++++Home-Page des BLV++++Zur Übersicht (Extra-Seiten)++++Nach oben++++Zurück zur Startseite 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis:
Presseberichte, die erst später als eine Woche nach den Meisterschaften verfügbar sind, werden nur noch ohne einen Hinweis
auf der Startseite auf dieser Extraseite veröffentlicht. (Ausnahmen sind aber möglich.)